Karl-Heinz Körbel und Gerd Müller sind von der Bundesliga im Rahmen der Gala zum 40-jährigen Bestehen der Liga geehrt worden. Körbel wurde als Rekordspieler ausgezeichnet, Müller als bester Torjäger.

Bundesliga feierte 40-jähriges Bestehen mit Gala

24. August 2003, 10:12 Uhr

Karl-Heinz Körbel und Gerd Müller sind von der Bundesliga im Rahmen der Gala zum 40-jährigen Bestehen der Liga geehrt worden. Körbel wurde als Rekordspieler ausgezeichnet, Müller als bester Torjäger.

Mit einer Gala hat die Bundesliga ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Im Kölner Coloneum ehrte die Liga ihre Rekordhalter und feierte sich anschließend mit einem bunten Rahmenprogramm bis tief in die Nacht. Karl-Heinz Körbel und Gerd Müller erhielten die wichtigsten Auszeichnungen. Franz Beckenbauer würdigte Körbel als Rekordspieler der Bundesliga (mit 602 Einsätzen) und fairsten Spieler (ohne Platzverweis). Als unangefochtene Nummer eins wurde "Bomber" Müller als bester Torjäger ausgezeichnet.

Offizielle Laudatio durch Gerhard Schröder

Die Sopranistin Anna Maria Kaufmann hatte die Gala mit dem Kult-Song "You´ll never walk alone" eröffnet. Es folgte die Parade aller 48 Vereine, die jemals in der Bundesliga gespielt haben, präsentiert durch in den Vereinsfarben angemalte Models. Die Begrüßungsansprachen hielten vor rund 1100 geladenen Gästen bei der gemeinsam vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) finanzierten Feier DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder und DFL-Chef Werner Hackmann. Ein Grußwort richtete UEFA-Präsident Lennart Johansson an die Repräsentanten der Klubs und der Spieler, die Bundesliga-Geschichte geschrieben haben. Die offizielle Laudatio hielt Bundeskanzler Gerhard Schröder.

291 Millionen Besucher in 40 Jahren Bundesliga

Das Rahmenprogramm wurde neben Kaufmann von den "No Angels" sowie der Gruppe "Extrabreit" gestaltet, die ihren neuen Bundesliga-Song "Er macht ihn rein" präsentierte. Der offizielle Teil des Abends klang aus mit dem "Extrabreit"-Remake des Hildegard-Knef-Songs "Für dich soll es rote Rosen regnen". Tausende von Rosenblättern rieselten auf die Gäste herunter, ehe die "Nach-Gala-Party" begann, die für einige bis zum Morgengrauen dauerte.

Die Bundesliga feierte sich selber - und sie hatte allen Anlass dazu. In 40 Jahren pilgerten über 291 Millionen Besucher in die Stadien, was einem Schnitt von 23.923 pro Partie entspricht. Dem Hamburger SV, als einziger Verein immer dabei, und dem Rekordmeister Bayern München bleibt es vorbehalten, am Sonntag das offizielle Jubiläum zu begehen: Anstoß der Partie ist zur "historischen" Zeit am 24. August um 17.00 Uhr. Seinerzeit spielte der HSV 1:1 bei Preußen Münster.

Autor:

Kommentieren