Für Leo Dede gibt es nichts zu beschönigen:

BVB: Wörns: "Mit Wolfsburg-Leistung Belgier raus kegeln!"

raka
11. August 2003, 09:42 Uhr

Für Leo Dede gibt es nichts zu beschönigen: "Wir müssen die Champions League-Qualifikation schaffen, egal wie, sonst kriegen wir in Dortmund richtig Probleme."

Für Leo Dede gibt es nichts zu beschönigen: "Wir müssen die Champions League-Qualifikation schaffen, egal wie, sonst kriegen wir in Dortmund richtig Probleme." Ganz so dramatisch sieht es Christian Wörns nicht: "Wir werden im Laufe der Saison noch andere Spiele vor der Brust haben. Doch wenn wir an die Leistung aus der Wolfsburg-Partie anknüpfen, dann werden wir auch die Belgier raus kegeln." Der Routinier hat aber noch eine andere Wiedergutmachung parat: "Es wird ganz einfach Zeit, dass wir auswärts, wo wir zuletzt viele Probleme hatten, endlich wieder einen Sieg landen können."
Ein Wunschgedanke, der Matthias Sammer zwar nicht unlieb sein wird, doch der Coach denkt etwas weiter. "Die Quali wird erst nach zwei Spielen vergeben. Was hilft es uns, wenn wir dort 1:0 gewinnen, dann aber zuhause ein 0:2 kassieren, dann wir sind auch raus."
Größere Gedanken verschwendet der 35-Jährige an den Substanzverlust, den seine Mannen gegen Wolfsburg hin nehmen musste. Kein Wunder, dass er sich über eine neue Alternative freut: "Ich bin froh, dass ich wieder auf Sebastian Kehl zurück greifen kann. Der Mittelfeldspieler ist zwar noch in der Bundesliga oder im Pokal gesperrt, darf aber international mitwirken.
Der Gegner darf sich darüber freuen, einen Tag mehr Regeneration genießen zu dürfen, denn der FCB gewann bereits am Freitag-Abend gegen Racing Genk mit 1:0. Für Otto Addo kann, muss das aber nicht ein Vorteil sein. "Vielleicht macht es sich am Mittwoch bemerkbar, allerdings glaube ich das persönlich kaum." Tomas Rosicky hat ohnehin das Ziel Champions League ohne Kompromisse vor Augen: "Wie wir da rein ziehen, ist eigentlich egal, wichtig ist nur, dass wir es bewerkstelligen." Wer die Spiellaune der Borussen gegen den VfL Wolfsburg sah, der dürfte überzeugt sein, dass die Chancen der Schwarz-Gelben nicht die schlechtesten sind.
Allerdings ist der FC Brügge nicht nur Meister, sondern auch Super-Cup-Sieger im Nachbarland und kann immerhin schon auf 31 Teilnahmen in verschiedenen europäischen Wettbewerben hinweisen. Dagegen dürfen sich die Borussen auf eine starke Fan-Kolonie freuen, da die idyllische Stadt in knapp drei Fahrstunden zu erreichen ist. Die Partie wird zudem ab 20.30 Uhr in der ARD live übertragen.

Autor: raka

Kommentieren