DFB-Trainer Michael Skibbe hat Zweifel am Comeback von Sebastian Deisler für das Länderspiel gegen Italien geäußert. Indes haben sich die Bayern-Bosse gegen eine Rückkehr Deislers zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen.

Skibbe zweifelt an Deisler-Rückkehr gegen Italien

08. August 2003, 12:30 Uhr

DFB-Trainer Michael Skibbe hat Zweifel am Comeback von Sebastian Deisler für das Länderspiel gegen Italien geäußert. Indes haben sich die Bayern-Bosse gegen eine Rückkehr Deislers zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen.

DFB-Trainer Michael Skibbe zweifelt, dass Bayern-Star Sebastian Deisler bereits am 20. August beim Länderspiel gegen Italien sein Comeback Deutschland gibt. "Ich gehe davon aus, dass er beim Italien-Spiel noch nicht unbedingt dabei sein wird", erklärte der Assistent von DFB-Teamchef Rudi Völler gegenüber TV.NRW. Am Donnerstag wird Völler in Stuttgart sein Aufgebot für das Länderspiel im Gottlieb-Daimler-Stadion bekannt geben.

Kahn fordert Rückkehr

Nach der starken Leistung von Deisler mit Bayern München zum Saisonauftakt gegen Eintracht Frankfurt (3:1) war diskutiert worden, ob der Mittelfeldspieler erstmals seit 15 Monaten wieder im DFB-Trikot auflaufen soll. Bayern- und DFB-Kapitän Oliver Kahn hatte sich dafür ausgesprochen, dass der 23-Jährige gleich wieder berufen wird. Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld und Münchens Vorstands-Vorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hatten sich vehement dagegen ausgesprochen, da Deisler nach seinen vielen Verletzungen in der Vergangenheit zunächst mal im Klub wieder Fuß fassen solle. Völler, der Deislers starken Auftritt gegen Frankfurt live verfolgt hatte, wollte indes ein baldiges Comeback des Ex-Berliners in der DFB-Mannschaft nicht ausschließen.

Skibbe sagte aber in TV.NRW: "Für uns ist es nicht wichtig, dass wir vier Wochen an ihm Freude haben, sondern am besten in den nächsten 4 bis 10 Jahren." Der Völler-Vertraute betonte zudem, dass man in ständigem Kontakt zu den Bayern-Verantwortlichen und das Wohl von Deisler bei allen im Vordergrund stehe.

Autor:

Kommentieren