Die Mülheimer Hallen-Stadtmeisterschaften 2009 sind Geschichte. Am Samstag kämpften sechs Teams in der Endrunde um den König-Pilsener-Pokal. Nach den unschönen Ereignissen im letzten Jahr, als eine Schlägerei zwischen Rot-Weiß und Galatasaray Mülheim zum Abbruch der Veranstaltung führten, gab es diesmal wieder einen sportlichen Sieger zu vermelden.

Mülheim/Ruhr: VfB Speldorf neuer Hallen-Stadtmeister

Wißel: "Das war ein tolles Turnier"

Christian Müller
03. Januar 2009, 21:48 Uhr

Die Mülheimer Hallen-Stadtmeisterschaften 2009 sind Geschichte. Am Samstag kämpften sechs Teams in der Endrunde um den König-Pilsener-Pokal. Nach den unschönen Ereignissen im letzten Jahr, als eine Schlägerei zwischen Rot-Weiß und Galatasaray Mülheim zum Abbruch der Veranstaltung führten, gab es diesmal wieder einen sportlichen Sieger zu vermelden.

Wie erwartet setzte sich der haushohe Favorit VfB Speldorf durch. Im Endspiel besiegte der Niederrheinligist Union 09 Mülheim mit 5:2.

So klar, wie sich das Ergebnis anhört, war es aber nicht. Nachdem die Speldorfer drei Zeitstrafen zu überstehen hatten und einen zwischenzeitlichen Rückstand aufholen mussten, konnten sie den Sieg erst mit einer Kraftleitung in der Schlussphase und drei Toren in den letzten vier Minuten perfekt machen.

Ausgelassener Jubel herrschte nach dem Abpfiff und auch Coach Dirk Wißel war glücklich: "Zwischenzeitlich konnte man zwar noch ins Schwitzen kommen, doch ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Das war ein tolles Turnier." Und auch bei den Besuchern wollte er sich bedanken: "Unsere Fans waren ganz große Klasse. Wenn es so abläuft wie in diesem Jahr, ist das eine super Werbung für dieses Turnier."
[gallery]405,0[/gallery]
Fassungslos und mit hängenden Köpfen verließen hingegen die Spieler von Rot-Weiß Mülheim das Feld. Ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen Mintard hätte dem A-Kreisligisten zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Doch trotz einer kämpferischen Leistung und lautstarker Unterstützung der zahlreichen Fans unterlagen die Rot-Weißen mit 2:3. Auch für den MSV 07 Mülheim platzte der Traum vom Halbfinale. Ein 2:0 Sieg gegen den 1.FC Mülheim reichte für den Geheimfavoriten nicht zum Weiterkommen.

In der ersten Halbfinalpaarung war für den 1.FC Mülheim gegen den VfB Speldorf nichts zu holen. Nachdem die Speldorfer leicht und locker durch ihre Gruppenspiele spaziert waren, schlugen sie den Bezirksligisten mit 5:1, womit sie ihrer Rolle als Top-Favorit eindrucksvoll unterstrichen.

Um einiges verbessert gegenüber dem schwachen Auftreten in der Zwischenrunde zeigte sich Landesligist Union 09 Mülheim. Ein überzeugender 6:2 Sieg gegen den MSV 07 Mülheim legte den Grundstein für das Halbfinale, in dem die 09er gegen Blau-Weiß Mintard nach einer schnellen 3:0-Führung keine Probleme mehr bekamen. Letztendlich endete auch dieses Halbfinale mit 5:1 und das Traum-Finale war perfekt.

Im Neunmeter-Schießen um den dritten Platz hatte Blau-Weiß Mintard mit einem 3:1 gegen den 1.FC Mülheim das glücklichere Ende für sich. Mintards Trainer Kai Berges zog ein positives Fazit. "Ich bin ganz klar zufrieden mit unserer Platzierung, zumal das Halbfinale ja eine ziemlich eindeutige Angelegenheit war. Ich denke wir haben eine gute Hallenrunde gespielt." Um so enttäuschter zeigte sich FC-Coach Cengiz Temur: "Das war nichts. Wir konnten zu keinem Zeitpunkt an die guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen."

Insgesamt sahen 4.000 Zuschauer die Spiele an den fünf Wettkampftagen in der RWE Rhein-Ruhr-Sporthalle. Torschützenkönig wurde Said Kousri von Blau-Weiß Mintard mit elf Treffern.

Autor: Christian Müller

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren