Dortmund nach 2:1-Erfolg im Liga-Pokal-Halbfinale

17. Juli 2003, 09:05 Uhr

Im Wattenscheider Lohrheidestadion setzte sich Borussia Dortmund mit 2:1 (2:1) gegen den VfL Bochum durch und zog damit ins Halbfinale um den Liga-Pokal ein. Nächster Gegner der Westfalen ist nun der VfB Stuttgart.

Borussia Dortmund hat 16 Tage vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die Schwarz-Gelben haben nach dem 2:1 (2:1)-Sieg über den VfL Bochum im "kleinen Revierderby" zum Auftakt des Liga-Pokals weiter den ersten Titel der Saison und die Siegprämie in Höhe von 1,28 Millionen Euro im Visier. Während die Dortmunder mit einem Sieg am Montag im Halbfinale gegen Vizemeister VfB Stuttgart (19.45 Uhr im ZDF) erstmals das Endspiel des Liga-Pokals erreichen können, muss sich der VfL mit einer Antrittsgage von 255.646 Euro begnügen.

Die Borussia ging durch einen Doppelschlag von Tomas Rosicky (30.) und Marcio Amoroso (33.) mit 2:0 in Führung. Vahid Hashemian (38.) konnte noch in der ersten Halbzeit auf 1:2 verkürzen. Zu Beginn machte sich vor 11.200 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheide-Stadion gepflegte Langeweile breit. Beide Teams machten früh deutlich, dass die Pflichtspiele erst in zweieinhalb Wochen beginnen. Der VfL war zwar zunächst die zielstrebigere Mannschaft, konnte sich aber keine Möglichkeiten erspielen.

Mit der ersten Chance der Partie fiel das erste Tor. VfL-Neuzugang Philipp Bönig fälschte einen Schuss von Rosicky ins Bochumer Tor ab. Nur drei Minuten später lupfte Amoroso nach einer Flanke von Stefan Reuter den Ball über Bochums Schlussmann Rein van Duijnhoven und erzielte sein erstes Tor in der Vorbereitung.

In der 37. Minute verpasste Rosicky die frühzeitige Vorentscheidung, als er nach einem sehenswerten Solo und Doppelpass mit Amoroso das VfL-Tor knapp verfehlte. Statt dessen gelang der Elf von Trainer Peter Neururer das 2:1. Neuzugang Thomas Zdebel, der im Mittelfeld überzeugte, spielte Hashemian frei, und der Iraner ließ Torhüter Jens Lehmann aus kurzer Distanz keine Chance.

Autor:

Kommentieren