Bochum trifft im Liga-Pokal auf Dortmund

ac
16. Juli 2003, 22:43 Uhr

Zum Auftakt des Liga-Pokals trifft heute Abend (20.30 Uhr) der VfL Bochum in Wattenscheid auf Borussia Dortmund. Der Sieger der Partie spielt am Montag im Halbfinale gegen Vizemeister VfB Stuttgart.

Der Bundesliga-Auftakt wirft bereits seine Schatten voraus: Heute (20.30 Uhr/live in der ARD) beginnt die 7. Auflage des Liga-Pokals mit der Partie Borussia Dortmund gegen den VfL Bochum in Wattenscheid. Es geht nicht nur ums Prestige, sondern vor allem um den Siegerscheck in Höhe von 1,28 Millionen Euro. Der Sieger der Partie spielt am Montag im Halbfinale gegen Vizemeister VfB Stuttgart.

Die Erleichterung über das Ende von Trainingslagern mit Testspiel-Tingeleien über die Dörfer ist beiden Coaches deutlich anzumerken. "Jetzt gehts erst richtig rund", meinte BVB-Übungsleiter Matthias Sammer, und auch Peter Neururer kündigt an: "Der Liga-Pokal ist eine große Herausforderung. Wir werden auf jeden Fall Vollgas geben."

Sammer: "Hochinteressanter Wettbewerb"

Doch besonders die Dortmunder wollen nach einer Vorbereitung ohne Misstöne die Zeichen auf Angriff stellen, zumal der BVB in sieben Jahren Liga-Pokal noch kein einziges Mal das Finale erreicht hat. "Der Liga-Pokal ist ein hochinteressanter Wettbewerb, schon allein, weil die besten deutschen Klubs vertreten sind. Es wird höchste Zeit, dass der BVB wieder eine bessere Rolle im Liga-Pokal spielt", meinte Sammer, der aber den Wettbewerb nicht überbewerten will: "Wir nehmen ihn ernst, aber wir schneiden nicht die komplette Vorbereitung darauf zu. Sonst hätten wir uns schon seit Wochen darauf konzentrieren müssen."

Sammers Personal ist heiß auf Titel. "Ich will mich beim Verein für das Vertrauen bedanken, und zwar mit Trophäen", meinte Spielmacher Tomas Rosicky, dessen Vertrag vorzeitig bis 2008 verlängert wurde. Stürmerstar Marcio Amoroso, der seit seiner pünktlichen Rückkehr aus dem Urlaub auffällig gut mit seinem Cheftrainer auskommt, hat laut Sammer "sensationell trainiert". Amoroso will in Wattenscheid endlich sein erstes Tor in der Vorbereitung erzielen.

Neururer zeigt sich gewohnt selbstbewusst

"Warum haben wir in der letzten Saison am letzten Spieltag bei 1860 München noch einmal Gas gegeben? Wir wollten unbedingt mit aller Macht in den Liga-Pokal, nicht nur wegen der Kohle. In punkto Außendarstellung, Marketing und Ansehen ist die Teilnahme für den VfL eine Riesensache", erklärte VfL-Trainer Neururer und gab eine erneute Kostprobe seines grenzenlosen Selbstbewusstseins: "Wir sind auf ein Weiterkommen vorbereitet."

Autor: ac

Kommentieren