Neben dem 1.FC Mülheim konnte auch der Rasensportverein Mülheim über den Einzug in die Zwischenrunde jubeln. Für die eigentliche Überraschung aber sorgte ein Klub, den vorher keiner auf der Rechnung hatte.

Mülheim: 1. FC Mülheim und RSV Mülheim in der Zwischenrunde

"Wir haben nichts zu verlieren"

Eike Stephan
27. Dezember 2008, 23:59 Uhr

Neben dem 1.FC Mülheim konnte auch der Rasensportverein Mülheim über den Einzug in die Zwischenrunde jubeln. Für die eigentliche Überraschung aber sorgte ein Klub, den vorher keiner auf der Rechnung hatte.

Auf dem Papier als B-Kreisligist die nominell schwächste Mannschaft, sorgte der Post SV Mülheim mit einem engagierten und kämpferischen Auftritt für Furore und schenkte den Zuschauern ein Finale, das einem die Schweißperlen auf die Stirn trieb.

Vor dem letzten Spiel, gegen den bis dahin ungeschlagenen 1.FC Mülheim, half der Mannschaft von Teammanager Gregor Krakowiak nur ein Sieg. Und sie schrammte mit einem 1:1 nur knapp an der Sensation vorbei.

Lob gab es auch von den Gewinnern der Vorrundengruppe C. So stellte Trainer Herbert Stoffmehl vom RSV Mülheim den Underdogs ein gutes Zeugnis aus. „Der Post SV hat eine tolle Leistung gezeigt und uns ja auch gleich im ersten Spiel des Tages mit 3:1 geschlagen.“ Danach konnten sich die Jungs vom RSV allerdings fangen und mit zwei Siegen gegen Tuspo Saarn und den TB Heißen verdient in die Zwischenrunde einziehen. „Unser Ziel morgen ist der dritte Platz, wir haben ja nichts zu verlieren.“ Und mit RW Mülheim ist neben TuS Union 09 und dem Mülheimer SV auch ein unmittelbarere Ligakonkurrent in der Gruppe, also ist das Ziel durchaus realistisch.

Autor: Eike Stephan

Kommentieren