7 Funktionäre beim WSV raus - Bölstler bleibt Manager

26.02.2019

RL

7 Funktionäre beim WSV raus - Bölstler bleibt Manager

Foto: Thorsten Tillmann

Chaos beim Wuppertaler Sportverein. Am Dienstagvormittag teilte der WSV auf seiner Homepage mit, dass Finanzvorstand Lothar Stücker und Sportvorstand Manuel Bölstler ihre Ämter niederlegen. Die Rücktrittswelle geht weiter.

Mittlerweile sind sieben Vorstands- beziehungsweise Verwaltungsratsmitglieder zurückgetreten. Hierbei handelt es sich nach Informationen der "Wuppertaler Rundschau" neben den Vorstandsmitgliedern Lothar Stücker und Manuel Bölstler um die Verwaltungsräte Thomas Lenz (Vorsitzender), Bernd Gläßel (stellvertretender Vorsitzender), Marcus Harzen, Anja Jentjens und Martin Bang.

Damit gehören dem Verwaltungsrat noch Dr. Jürgen Hoß, Dieter Schauf, Carsten Engmann, Stefan Schey, Jens Thelen, Frank Niederhoff, Jörg Rönisch und Tobias Wicht an. Der Vorstand besteht aktuell nur noch aus Geschäftsführerin Maria Nietzsche, die aktuell krankgeschrieben ist. Eine problematische Konstellation. Denn der Vorstand mit nur einer Person nicht mehr handlungsfähig. Laut Satzung muss nun der Verwaltungsrat die Geschäfte des Vereins übernehmen. Es könnte gut sein, dass in Wuppertal die Jahreshauptversammlung nun früher als geplant - im April - über die Bühne gebracht wird.

Nach Lothar Stücker gab nun auch Manuel Bölstler, der als Sportlicher Leiter weiterarbeiten wird - Bölstler besitzt in Wuppertal einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 - eine Rücktrittserklärung ab. Er befindet sich aktuell in einem einwöchigen Portugal-Urlaub. wozi

Manuel Bölstlers Rücktrittserklärung

"Hiermit erkläre ich meinen sofortigen Rücktritt aus dem Gremium des Vorstands des Wuppertaler SV. Nach der intensiven Aufarbeitung in den letzten Monaten meinerseits und den daraus resultierenden Ergebnissen, der ständigen und wiederkehrenden Indiskretion der Gremien und weiteren schwerwiegenden Vorkommnissen in den letzten Wochen und Tagen kann und werde ich mich nicht weiter mit diesem Amt identifizieren. In Anbetracht dessen werde ich ab sofort kein Teil mehr des Vorstandes sein.

Im Hinblick auf meinen Anstellungsvertrag als Sportdirektor werde ich zukünftig wieder mein tägliches Arbeiten ausschließlich mit meinem durchweg professionellen, sportlichen Team des Vereins weiterverfolgen.

Ich bedanke mich vor allem bei den vielen positiven und mutmachenden Gesprächen und Nachrichten von Fans, der Mannschaft, des Funktionsteams, der Geschäftsstellenmitarbeiter, sowie allen weiteren Unterstützern des Vereins."

Kommentieren

01.03.2019 - 10:24 - Wupperstolz

Typisch Reviersport, bei negativen Nachrichten betreffend den WSV wird schnell berichtet, aber das der
Verwaltungsrat wieder komplett ist, wird stillschweigend ignoriert!

01.03.2019 - 09:58 - van melk

Nur der Form wegen.
Reviersport hält es ja auch 11 Stunden nach der ersten Nachricht nicht für nötig einen kurzen Artikel heraus zu geben.
Die Vereinsstrukturen sind nicht am Boden ! Die Basisdemokratie und Satzung haben funktioniert, auch wenn es ein altmodisches Modell sein mag.
Der Verwaltungsrat ist wieder vollständig. Es haben sich sehr viele Unterstützer zur Verfügung gestellt.
Am Abend noch wurde auch ein neuer Vorstand bestellt.
Damit ist der Wuppertaler Sportverein wieder handlungsfähig.

28.02.2019 - 20:55 - Überdingen

Cronenberg ist auch ein toller Amateurverein....und ganz in der Nähe.;) Das muß ja alles keiner mitmachen beim WSV.....oder sonst wo.Die Fans wurden zuletzt ausgenommen um den Verein zu retten....und das passiert gerade immer wieder....das ist heute der Preis für gelebte Tradition und ehrlich echtes Amateurwesen.
Bei einem Investor wäre das nicht passiert und die Spender hätten ihr Geld noch in den Taschen.....ja genau....die Diebe haben euch in dem Fall nach Strich und Faden verarscht.
CHAOS...haben wir beim KFC ÜERDINGEN auch zu genüge....aber uns geht es saugut dabei;))))
Wie geht es euch?....auch gut......weil...--.echte Liebe kennt keine Liga--....das freut mich.
Das sich hier überhaupt jemand aufregt.....aber es ist nicht das Ende....nur ein neuer Anfang....wiedermal;)
WSV 3.0...vielleicht?

27.02.2019 - 10:56 - Cronenberger

Jetzt rächt sich, daß man in der Vergangenheit mehrfach auf derartige Art und Weise diejenigen vom hof gejagt hat, die solvent genug waren, den Verein zumindestens finanziell über Wasser zu halten!!!!

27.02.2019 - 10:54 - Cronenberger

Ich hatte noch vergessen:

Es grenzt schon an bodenlose Unverschämtheit, erst die Fans und Unterstützer zu Spenden für die Sicherung der laufenden Saison aufzurufen und sich dann wie kleine Diebe aus dem Staub zu machen!
Gleichzeitig keine Verantwortung mehr übernehmen wollen, aber weiterhin ein großzügiges Gehalt als Sportdirektor kassieren zu wollen!

Das man mit solch undurchsichtigen Aktivitäten keine Sponsoren und Gönner mehr findet, in der Vergangenheit die, die da waren (Sachsenröder & Co.) vergrault hat ist kein Wunder!!!!!

27.02.2019 - 10:50 - Cronenberger

Wie soll es jetzt weitergehen?
Ich hoffe zuerst einmal, daß die Mitglieder diesesmal so clever sind und bei der JHV diesem Vorstand die Entlastung verweigern!
Im Moment ist der WSV absolut führungslos und schlingert in schlimmen Gewässern!
Eigentlich kann der Verwaltungsrat, der die Geschaäfte vom persönlich haftenden und notariell eingetragenen Vorstand übernehmen muß, wenn nicht in kürzester Zeit kompetente Personen den verein übernehmen, nur ein Weg bleiben:
Anmeldung einer 2. Insolvenz!
Rückzug aus der Regionalliga!

Es ist schlimm genug, daß ich hier an gleicher Stelle vor etwa 5 Jahren viel verbale Prügel und Angriffe einstecken mußte, als ich prophezeit habe, das auch WSV 2.0 nur mit Wasser kochen wird!

Leider, leider habe ich Recht behalten!
WSV 2.0 ist nicht nur grandios gescheitert, es hinterlässt einen Scherbenhaufen, der schlimmer nicht sein könnte:
Zerstörte Finanzen!
Vereinsstrukturen am Boden!
Totales Chaos!
Personen, die sich in ihrer Funktion über die Profilierungsucht hinaus auch noch hohe Gehälter genehmigt haben und damit zu einem nicht unerheblichen Teil an der finanziellen Misere Mitschuld tragen!
Personen, die jetzt dadurch, daß sie ihre eigene Verantwortung auf andere abwälzen wollen, selber ihre Hände in Unschuld waschen wollen!

Ich kann nur hoffen, daß die Mitglieder nicht so dumm sind, sich einlullen lassen und endlich von ihrem Recht Gebrauch machen und eine komplette Aufarbeitung im Verein suchen!

Quo Vadis WSV?
Ich denke, das ist das Ende!

27.02.2019 - 10:29 - Cronenberger

Stücker verlässt das sinkende Schiff!
Jetzt wo es ernst wird und er in die Haftung kommen könnte, als 1. Vorsitzender des Vereins, ist er der erste der die Flucht ergreift ergreift!!!!
Ich habe es vor fünf Jahren schon prophezeit, das er der Totengräber des Vereins sein wird!!!
Ein Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, der angeblich damals wie heute nicht über die wirtschaftlichen Vorgänge des Vereins informiert sein will, ist für mich an Unfähigkeit nicht zu überbieten!
Seine Mandanten tun mir besonders leid!!!
Zudem ist es unglaublich Frau Nietzsche vorzuwerfen, ihm über die offenen Beträge keine oder zu späte Informationen gegeben zu haben!
Sie ist schließlich erst seit kürzster Zeit im Amt!!!!
Was ist denn mit den Fehlbeträgen der vergangenen Jahre!

Mein Name ist HAse ich weiß von nichts!!!!

26.02.2019 - 20:14 - zivilpolizei

Demnächst 500 Zuschauer in der Landesliga...da fragt keiner mehr nach Rücktritten oder Insolvenz.

26.02.2019 - 16:21 - grünweisser

Wo man auch immer hinschaut - Wuppertal, Wattenscheid, Uerdingen, Herne - nur Chaos, Chaos, Chaos.

26.02.2019 - 15:43 - van melk

Die personellen Konsequenzen aus der Fast-Insolvenz sind anscheinend abgeschlossen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken