RevierSport-Niederrheinpokal

7:1! Uerdingen zeigt dem Bezirksligisten SV Budberg die Grenzen auf

Julian Preuß
14. August 2019, 22:03 Uhr

Foto: mabo Sport

In der ersten Runde des RevierSport-Niederrheinpokals schlug der KFC Uerdingen vor 1.450 Zuschauern den SV Budberg standesgemäß mit 7:1 (6:1). Damit stehen die Krefelder souverän in der zweiten Runde.

Fußballprovinz statt Profi-Stadion hieß es für viele gestandene Profis des KFC Uerdingen. Zum zweiten Mal nach der Saison 2011/12 traf der KFC auf den SV Budberg. Damals siegten die Krefelder in der zweiten Runde des Niederrheinpokals knapp mit 1:0. Bei der zweiten Auflage des Duells fielen wesentlich mehr Tore. 


Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel gab sich beim Bezirksligisten keine Blöße. Tobias Rühle (14., 17.), Adriano Grimaldi (18., 40.), Kevin Großkreutz (30.) und Christian Kinsombi (35.) sorgten schon mit sechs Treffern im ersten Durchgang für klare Verhältnisse. Das Budberger Ehrentor erzielte Norman Kienapfel nach toller Vorarbeit (20.), ehe Hakim Guenoche den Endstand herstellte (88.).

SV Budberg präsentiert sich kämpferisch im Spiel des Jahres

Heiko Vogel sprach dem SV Budberg nach dem Abpfiff zwei große Komplimente aus. „Zunächst Glückwunsch an die Organisation. Es war ein schönes Fußballfest. Das macht den Reiz eines solchen Spiels aus. Das zweite Kompliment geht an die Mannschaft von Trainer Ulf Deutz. Ihr habt sehr mutig gespielt. Das hätte ich nicht so erwartet“, richtete er sich direkt an sein Gegenüber. Für den SV Budberg avancierte die Partie gegen den KFC zum Spiel des Jahres. Mit einer entsprechend kämpferischen Einstellung präsentierte sich der Bezirksligist auf dem Kunstrasen.


„Wir haben natürlich nicht damit gerechnet, dass wir als Sieger vom Platz gehen“, gestand Deutz nach der Begegnung mit einem Grinsen im Gesicht. „Wir wollten nicht nur hinten drinstehen und verteidigen. Wie oft hast du schon die Chance, auf unserem Niveau so ein Spiel zu bestreiten? Deswegen war es super, dass Kienapfel noch das 1:3 gemacht hat“, bilanzierte er. 

Zusätzlich zeigte sich Budbergs Trainer froh darüber, dass die Uerdinger um Kevin Großkreutz das Tempo im zweiten Durchgang etwas verringert haben. SVB-Torwart Martin Sackers bewahrte seine Mannschaft mit einigen Reflexen vor einer weitaus höheren Niederlage. Auch KFC-Trainer Vogel attestierte Sackers eine starke Leistung. „Deinem Keeper kannst du einen schönen Gruß von mir ausrichten. Da habt ihr einen Guten“, meinte er zu seinem Trainerkollegen.

Vogel: „Klassenunterschied in Tore umgemünzt“

Vogel zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Schlussendlich hat man den Klassenunterschied deutlich gesehen. Dennoch hat meine Mannschaft die Aufgabe respektvoll und seriös erledigt“, analysierte er. Damit steht der KFC Uerdingen verdient in der zweiten Runde des RevierSport-Niederrheinpokals, die am Donnerstag (15.8.) ausgelost wird. 

Mehr zum Thema

Kommentieren

14.08.2019 - 23:19 - magic75

Yep - der Keeper bester (Budberger) Mann! Hatte natürlich auch etliche Gelegenheiten, sich auszuzeichnen - aber die hat er genutzt, bei den Gegentoren konnte er kaum was machen ... Vom KFC souverän heraus- und in der 2. HZ auch heruntergespielt. Viel besserer Pokalauftritt als die meisten anderen vorige Saison zusammengenommen - in der Tat seriös gemacht, komplett zutreffende Einschätzung vom Trainer. Tolles Tor von Kinsombi - "Sonntagsschuss" haben viele gesagt, aber der sollte genau in den Winkel! Guter Mann, bitte mehr davon! :-)