In der abgelaufenen Saison hat der FC Schalke 04 nur wenig Freude an Emile Mpenza gehabt. Ständig war der Belgier verletzt oder machte mit negativen Schlagzeilen von sich reden. Das soll sich nun schnell ändern.

Mpenza bei Schalke unter besonderer Beobachtung

11. Juli 2003, 12:21 Uhr

In der abgelaufenen Saison hat der FC Schalke 04 nur wenig Freude an Emile Mpenza gehabt. Ständig war der Belgier verletzt oder machte mit negativen Schlagzeilen von sich reden. Das soll sich nun schnell ändern.

Schalkes neuer Trainer Jupp Heynckes ist bekannterweise ein Freund von Disziplin. Der erste Spieler, der sich in dieser Hinsicht ändern muss, ist Emile Mpenza. Der belgische Nationalspieler spielt beim Bundesligisten Schalke 04 vorerst nur "auf Bewährung". "Jupp Heynckes und ich haben mit Emile eine Vereinbarung. In den nächsten drei, vier Monaten wollen wir von ihm etwas sehen, was sich auf Dinge außerhalb des Platzes bezieht. Es gibt nicht mehr viele Fristen, sein Vertrag läuft im nächsten Jahr aus", erklärte Manager Rudi Assauer am Rande des Trainingslagers im Erzgebirge und warnte den Stürmer, der 1999 für 8,7 Millionen Euro von Standard Lüttich verpflichtet worden war. Der dunkelhäutige Angreifer ist damit immer noch die teuerste Verpflichtung des Traditionsklubs.

Häufig unter seinen Möglichkeiten geblieben

Mpenza blieb bis auf die Leistungen in der Vizemeister-Saison 2001 weit unter seinen Möglichkeiten und wurde auf Grund seiner ständigen muskulären Probleme zum Dauerpatienten der medizinischen Abteilungen in Gelsenkirchen sowie Belgien. "Es würde uns weh tun, wenn wir ihn nicht wieder da hin kriegen würden, wo er einmal war. Ich hatte in den letzten Jahren öfters den Eindruck, dass er verstanden hat, was wir von ihm erwarten. Da habe ich mich ein paar mal vertan", sagte Assauer, "der Countdown läuft".

Autor:

Kommentieren