Bei Schalke 04 dreht sich derzeit alles um ein Thema: Wer wird neuer Trainer bei den

Weiter Rätselraten um den neuen Schalke-Coach

ps
12. Juni 2003, 14:17 Uhr

Bei Schalke 04 dreht sich derzeit alles um ein Thema: Wer wird neuer Trainer bei den "Knappen"? Doch trotz intensiver Suche hängen die Verantwortlichen um Manager Rudi Assauer noch immer in der Luft.

Allzu viel Schlaf dürfte Rudi Assauer im Moment nicht bekommen. Die Suche nach einem hauptverantwortlichen Übungsleiter hält den Manager von Schalke 04 auf Trab, konkrete Ergebnisse sind allerdings noch nicht zu vermelden: "Der Trainer, der kommt, stand von Anfang an ganz oben auf der Liste", verkündete Assauer, wollte sich aber auf keinen Zeitpunkt festlegen, wann denn endlich der neue Fußball-Lehrer des Bundesliga-Siebten vorgestellt werde: "Das kann morgen sein oder übermorgen - oder am 25., wenn wir mit dem Training beginnen. Dann ist er auf jeden Fall da."

Kritik an Magath und Gross

Warum sich Assauer und Co. bei der Suche nach einem Nachfolger für den Kurzzeit-Teamchef Marc Wilmots so schwer tun, wollte der Manager nicht erklären: "Das werden wir hinterher knallhart aufarbeiten." Nur so viel ließ er sich entlocken: "Die anderen haben Schalke nur benutzt, um sich ins Gespräch zu bringen und ihren Marktwert zu steigern." Damit waren ganz offensichtlich vor allem die Kandidaten Felix Magath (VfB Stuttgart) und Christian Gross (FC Basel) gemeint, die dank der Schalke-Kontakte neue, höher dotierte Verträge bei ihren Klubs erhielten.

Bis zur Präsentation des neuen Trainers vermutlich in der kommenden Woche darf also weiter spekuliert werden. Einiges deutet darauf hin, dass der Niederländer Bert van Marwijk die aktuelle Nummer eins auf der Schalker Liste ist. Der Coach des letztjährigen UEFA-Cup-Siegers Feyenoord Rotterdam ist der Einzige, zu dem die Königsblauen offiziell Kontakte bestätigt haben. Doch der niederländische Meisterschaftsdritte hat bislang eine Freigabe für seinen Trainer, der noch ein Jahr unter Vertrag steht, kategorisch abgelehnt.

van Gaal kein Thema mehr

Kein Thema mehr ist dessen Landsmann Louis van Gaal, zu dem die Schalker angeblich nur kurz Kontakt aufnahmen. Der frühere Coach des FC Barcelona und von Ajax Amsterdam hätte vermutlich schon aus finanziellen Gründen nicht zum Bundesliga-Siebten gepasst. Angeblich noch mit im Rennen ist Jupp Heynckes, der mit Athletic Bilbao noch zwei Spieltage in der spanischen Primera Division zu absolvieren hat. Sein Vertrag läuft aus, größtes Hindernis ist sein umfangreicher Trainerstab, den "Don Jupp" mit zu seinem neuen Klub bringen möchte. Die des Öfteren genannten Klaus Toppmöller und Frank Pagelsdorf scheinen dagegen keine ernsthaften Kandidaten zu sein.

Autor: ps

Kommentieren