Verteidiger Matthias Holst vom Drittliga-Tabellenführer SC Paderborn droht eine Sperre durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

DFB ermittelt gegen Paderborner Holst

TV-Bilder zeigen Ellbogen-Schlag

sid
15. Dezember 2008, 15:14 Uhr

Verteidiger Matthias Holst vom Drittliga-Tabellenführer SC Paderborn droht eine Sperre durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Der DFB-Kontrollausschuss hat nach Auswertung der Fernsehaufzeichnung vom Spiel der Paderborner gegen die Stuttgarter Kickers (2:0) am vergangenen Samstag Ermittlungen eingeleitet. Holst soll seinem Gegenspieler Markus Mann Mitte der ersten Halbzeit bei Erwartung eines Freistoßes im Stuttgarter Strafraum seinen rechten Ellbogen absichtlich gegen den Hals- und Kinnbereich gestoßen haben. Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin erklärte gegenüber dem DFB-Kontrollausschuss, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb das Gremium nachträglich ermitteln kann.

Der Kontrollausschuss hat Holst zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nach Eingang und Auswertung der Stellungnahme wird über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren