Erstklassige Frankfurter planen Bundesliga-Saison

dit
26. Mai 2003, 19:30 Uhr

Bei Eintracht Frankfurt ist nach dem packenden Herzschlagfinale im Fernduell mit Mainz 05 die Bundesliga-Euphorie ausgebrochen. "Ich schieße euch in den UEFA-Cup", heizte Jermaine Jones die Aufstiegsstimmung an.

Nach dem packenden Aufstiegs-Krimi am Sonntag zwischen Eintracht Frankfurt und Mainz 05 in der zweiten Bundesliga ist bei den Frankfurtern die Bundesliga-Euphorie ausgebrochen. Der scheidende Vorstandsboss Volker Sparmann versuchte zwar die Erwartungen zu bremsen und nach dem Lizenzgerangel vor Saisonbeginn Bescheidenheit an den Tag zu legen, wurde aber in seinen Bemühungen von Stürmer Jermaine Jones ausgebremst.

"Ich schieße euch in den UEFA-Cup"

Der Nachwuchsstürmer verkündete vor 15.000 Fans auf dem Römerberg: "Ich habe hier noch Vertrag bis 2004. Ich trage nächste Saison das Trikot mit dem Adler auf der Brust und schieße euch in den UEFA-Cup. Ich bin ein Frankfurter Bub und werde es immer bleiben", meinte Jones, der mit seinem sechsten Saisontreffer den Torreigen beim phänomenalen 6:3 gegen Absteiger SSV Reutlingen eröffnet hatte. Der nach dem Spielverlauf im Waldstadion lange Zeit nicht mehr für möglich gehaltene Wiederaufstieg ins Oberhaus öffnet der Eintracht vor allem finanziell Tür und Tor. Die Lizenz ist schon jetzt gesichert, der Etat wird von 12 auf 24 Millionen Euro aufgestockt. "Die Hälfte der Summe, die wir jetzt zusätzlich bekommen, wird in die Mannschaft investiert.

Zwei, drei Kracher sollen kommen

"Wir wollen noch zwei, drei Kracher holen", sagte Sparmann, dessen Posten nach derzeitigem Stand offenbar Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser übernehmen soll. Sparmann betonte zudem, dass in den kommenden Tagen der für die erste Liga nicht gültige Vertrag von Trainer Willi Reimann bis Ende 2005 verlängert wird. "Ich liebe diesen Trainer. Wir werden noch in dieser Woche ein Ergebnis präsentieren. Die neue Mannschaft wird zu 85 Prozent Reimanns Handschrift tragen", erklärte der Vorstandsboss.

Bislang verpflichteten die Hessen, die zuletzt in der Saison 2000/2001 erstklassig waren, den Kroaten Jurica Puljiz, Mehmet Dragusha von Eintracht Trier, Reutlingens Torjäger Nico Frommer und Markus Kreuz vom 1. FC Köln. Am Mittwoch soll zudem der Österreicher Stefan Lexa einen Kontrakt bei den Frankfurtern unterschreiben. Zur Freude der Frankfurter Anhängerschar steht auch der Noch-Bielefelder Ansgar Brinkmann in konkreten Verhandlungen mit dem Uefa-Pokal-Sieger von 1980.

Autor: dit

Kommentieren