Kaum geht die Saison dem Ende entgegen, da haben die VfL-Fans keine ruhige Minute. Das Thema aller Themen ist zur Stunde Thomas Christiansen.

VFL BOCHUM - Gerüchte um Christiansen ohne Ende

gp
23. Mai 2003, 10:19 Uhr

Kaum geht die Saison dem Ende entgegen, da haben die VfL-Fans keine ruhige Minute. Das Thema aller Themen ist zur Stunde Thomas Christiansen.

Kaum geht die Saison dem Ende entgegen, da haben die VfL-Fans keine ruhige Minute. Das Thema aller Themen ist zur Stunde Thomas Christiansen. Neben den vielen Interessenten, die angeblich um die Gunst des Toreros buhlen, hat sich nun auch Hannover 96 als Christiansen-Fan bekannt. Dessen Boss Kind hat zwar indirekt zugegeben, dass der Klub für den Spanier eigentlich kein Geld habe, ihn aber unbedingt verpflichten wolle.

Die Modalitäten sind mittlerweile auch dem letzten VfL-Fan bekannt. Bringt Christiansen einen Verein, der 2,5 Millionen Euro auf den Tsch legt, kann er jederzeit wechseln. Einerlei, ob es dem VfL passt oder nicht. Intensive Bemühungen, Christiansen mit einer Aufstockung seines Gehaltes und einer möglichen Vertragsverlängerung zu binden, haben bisher nicht zum erhofften Ausgang geführt. So wurden gestern im Novotel Christiansen und Gattin, einer seiner Berater, Dr. Engeln, und Dieter Meinhold gesehen. Bochums Vorstandsmitglied gab zu: "Ja, wir haben uns getroffen und ihm ein Angebot unterbreitet." Der VfL Bochum wird dabei an die Grenzen der Möglichkeit gegangen sein. Meinhold vielsagend: "Das ist jetzt ausgereizt, mehr geht nicht." Ob es genug ist, wird die Zukunft zeigen. Thomas Christansen gestern gegenüber RevierSport: "So oder so, bis Mitte Juni werde ch mich entscheiden." Der Torero gestand ein, dass er mit dem spanischen Manager von Hannover 96, Ricardo Moar, den er von früher kennt, ein paar lockere Gespräche geführt hat. Konkret sei aber noch gar nichts. Christiansen wörtlich: "Dass ich nach Hannover gehe, ist zur Stunde wilde Spekulation. Ich habe nämlich nichts weiteres getan als mir ein Angebot anzuhören."

Dass der Torero innerlich mit dem VfL bereits gebrochen hat, verwies er ins Reich der Fabel. Christiansen: "Wenn ich der Meinung wäre, das war's in Bochum, dann würde ich es dem Klub auch sagen. Schließlich hat man mich in den letzten zweieinhalb Jahren hier sehr fair behandelt. Ich fühle mich immer noch pudelwohl." Das Rätselraten geht also garantiert bis in die Sommerpause.

Autor: gp

Kommentieren