Die Berliner Fans machen offenbar Trainer Huub Stevens für das durchwachsene Abschneiden der Hertha verantwortlich. Auf der Mitgliederversammlung erntete der holländische Coach jedenfalls heftige Pfiffe.

Hertha-Fans pfeifen Trainer Stevens aus

19. Mai 2003, 21:17 Uhr

Die Berliner Fans machen offenbar Trainer Huub Stevens für das durchwachsene Abschneiden der Hertha verantwortlich. Auf der Mitgliederversammlung erntete der holländische Coach jedenfalls heftige Pfiffe.

Heftiger Gegenwind für Trainer Huub Stevens: Auf der Mitgliederversammlung des Bundesligisten Hertha BSC Berlin wurde der Holländer am Montag von den rund 700 Fans im Berliner Kongresszentrum lautstark ausgepfiffen. Die Anhänger machten den Coach für die sportliche Talfahrt mit zuletzt drei Niederlagen in Folge verantwortlich, beim Auftritt der Mannschaft gab es dagegen neben vereinzelten Pfiffen auch Applaus.

Hoeneß stärkt Stevens den Rücken

Manager Dieter Hoeneß stärkte dem Niederländer jedoch demonstrativ den Rücken: "Stevens idenfiziert sich mehr mit dem Verein als manch ein Pseudo-Fan, der schon bei dem leichtesten Wind umfällt." Stevens, der vor der Saison von Schalke 04 an die Spree gewechselt war, bat um Unterstützung für das Saisonfinale am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern: "Es ist jetzt schwierig, hier oben zu stehen. Wichtig ist aber der Zusammenhalt, nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten."

Abschiedsspiele auf Eis gelegt

Unterdessen hat die Hertha wegen der drohenden UI-Cup-Teilnahme die Planungen für das Abschiedsspiel von Kapitän Michael Preetz und Abwehrspieler Eyjölfur Sverisson auf Eis gelegt. "Das Spiel sollte am 26. Juli stattfinden, doch da steigt ein Wettbewerb, an dem wir vielleicht beteiligt sind, obwohl wir ihn lieber im Fernsehen verfolgen würden", meinte Hoeneß. Durch die jüngste Pleitenserie sind die Berliner in der Bundesliga-Tabelle vor dem letzten Spieltag aus den Uefa-Cup-Rängen gerutscht.

Autor:

Kommentieren