Bezirksliga 7 Niederrhein: 14. Spieltag Expertentipp von Klaus Gastens (Spielertrainer SV Veert)

Kellerduell beim SV Veert

Heiko Gaeb
16. November 2006, 17:10 Uhr

Am Sonntag steigt auf dem Hülspassweg das Kellerduell zwischen dem Letzten SV Veert und dem Vorletzten Kevelaerer SV und Klaus Gastens, Spielertrainer der Gastgeber, wird nicht vor Ort sein. Grund: Die Taufe von Sohn Felix. „Unser Gegner wollte aufgrund der aktuellen Tabellensituation keine Terminverlegung. Das muss man akzeptieren. Klaus Czadschek, unser Co-Trainer, wird es schon richten“, zeigt sich der 37-Jährige optimistisch.

Beim Gegner aus Kevelaer steht ein „alter Bekannter“ an der Linie. Wegen der Talfahrt hat Ex-Profi Horst „Pille“ Gecks wieder das Ruder übernommen. Der 64-Jährige schnürte zwischen 1963 und 1974 die Fußballschuhe für die Traditionsclubs MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen und Kickers Offenbach. „Das macht die Sache für uns sicher schwierig“, sagt Gastens, „denn da werden alle Spieler motiviert sein. Aber wir werden es auch sein, denn wir brauchen jeden Punkt und gegen unsere Konkurrenten aus dem Keller haben wir unsere Zähler geholt. Wir gewinnen 2:0.“

Letztes Jahr ist Veert als Tabellendreizehnter knapp dem Abstieg entgangen. Im zweiten Bezirksligajahr sieht es momentan weniger rosig aus. Die Abgänge von Stürmer Daniel van Bonn (SV Walbeck) und Defensiv-Akteur Michael Prangs (Wachtendonk) wiegen schwer. „Wir wussten schon vor der Saison, dass es ein ganz schweres Jahr wird“, berichtet der spielende Coach, bei Veert im vierten Jahr im Amt, „unser Ziel hieß von Anfang an: Klassenerhalt.“ Sonntag werden wohl bis auf Gastens alle Mann an Bord sein: „Am Dienstag waren zwar einige verschnupft, aber das ist nicht zu arg. Zum Spiel sind sie hoffentlich wieder fit.“

Der 14. Spieltag startet am Samstag mit dem Duell RSV Praest gegen Fortuna Elten. „Klare Sache für Praest. Die sind Zweiter und zu Hause eine Macht“, glaubt der Ex-Gocher zu wissen. Sonntag geht es mit SV Budberg gegen den enttäuschenden TUS Xanten weiter. „Das gibt ein Remis. Xanten hat unter der Woche gegen Kessel verloren und punktet auch am Wochenende nicht dreifach.“

Vynen-Marienbaum, Konkurrent im Tabellenkeller von Veert, empfängt auf heimischer Platzanlage TuS Borth. „Klare Sache für Borth. Die stehen ganz oben. Keine Chance für Vynen“, ist sich der zweifache Familienvater sicher. Aufsteiger VfR Warbeyen erwartet den aktuell dritten BW Dingden. „Auswärtssieg. Nach einem starken Start haben die ganz schön nachgelassen.“ Bei Rheingold Emmerich steigt das Derby gegen SV Vrasselt. Für Holger Wiggers, Coach der Gäste, ein Wiedersehen mit dem alten Arbeitgeber. „Da wird ordentlich Stimmung sein und schlussendlich wird es ein gerechtes Unentschieden geben“, denkt Gastens.
Den 14. Spieltag tippt Klaus Gastens (Spielertrainer SV Veert):

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren