Vom Kanonenfutter zum konkurrenzfähigen Modell in nur zehn Spieltagen – die Sportfreunde Lotte haben diesen Wandel gemeistert und mit ihrem 5:3-Erfolg gegen Eintracht Trier
am Dienstag zusätzlich garniert.

Lotte: Zepanski-Bescherung

„Darum bin ich gekommen"

05. Dezember 2008, 09:37 Uhr

Vom Kanonenfutter zum konkurrenzfähigen Modell in nur zehn Spieltagen – die Sportfreunde Lotte haben diesen Wandel gemeistert und mit ihrem 5:3-Erfolg gegen Eintracht Trier
am Dienstag zusätzlich garniert.

„Das Ding hätte auch 12:5 für uns ausgehen können“, lacht Abwehrmann Stefan Zepanski, der sich sogar ein Eigentor genehmigen konnte.

Das Malheur kann ihm nicht die gute Laune verderben. Schließlich darf man sich in Lotte auf ein friedliches Weihnachtsfest einstellen. „Das hätte ich nach unserem Start nicht mehr gedacht“, räumt Zepanski ein. Wohl wissend, dass man sich die größten Geschenke bereits vor dem Fest machen kann. Denn nach dem Samstag-Match gegen Wormatia Worms (14 Uhr) steht mit den Flutlicht-Duellen in Münster und Essen eine doppelte Bescherung an. „Das sind die Highlights der Saison. Diese Auftritte vor großem Publikum sind mit der Grund dafür, warum ich nach Lotte gekommen bin“, betont der 29-Jährige.

Sein Zusatz: „Gerade gegen RWE haben wir einiges gut zu machen.“ Schließlich setzte es eine heftige 1:4-Niederlage, als man noch als Punktelieferant herhalten musste.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren