Nach drei Niederlagen in Folge hat sich die Zweitvertretung des VfL Bochum durch ein 1:1 (1:0) beim SC Verl wieder gefangen.

Bochum II: Ein Zähler wurde aus Verl entführt

Michaty: „Schon okay“

Christian Krumm
29. November 2008, 18:00 Uhr

Nach drei Niederlagen in Folge hat sich die Zweitvertretung des VfL Bochum durch ein 1:1 (1:0) beim SC Verl wieder gefangen.

Für die beiden Treffer sorgten zwei Verler: Waldemar Jurez im ersten Durchgang (9.) und Daniel Flottmann, der den Ball ins eigene Gehäuse lenkte (63.).
„Ich bin nicht unzufrieden“, betonte Nico Michaty, Trainer der Gäste. „Nach 90 Minuten ist dieses Ergebnis einfach nur leistungsgerecht.“ Sein Zusatz: „Die Zuschauer haben ein intensives und gutes Regionalliga-Spiel gesehen.“

Dennoch konnte sich die VfL-Reserve mit dem einen Punkt nicht wirklich aus der Gefahrenzone befreien. „Natürlich hätten uns drei Zähler besser zu Gesicht gestanden. Aber mit der Leitung des Teams bin ich dennoch zufrieden. Wir haben vor allem kämpferisch eine ordentlich Vorstellung geboten.“

Nach dem Ausgleich nach gut einer Stunde waren jedoch auf beiden Seiten noch Möglichkeiten da, um das Spiel zu entscheiden. „Unser Keeper Andi Lengsfeld hat zwei Mal richtig gut gehalten“, sprach Michaty die beiden Chancen der Verler an, um direkt danach auch seine eigenen angedeuteten Jubel-Schreie zu beschreiben: „Gianluca Zavarise und Roman Prokoph hatten noch zwei gute Dinger auf dem Schlappen.“ Er fügte abschließend hinzu: „Wir standen hinten ordentlich und haben gut nach vorne gespielt. Das war schon okay.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren