Die Serie hält! Bei Fortuna Düsseldorf wechselten sich bisher in dieser Spielzeit eine Niederlage und anschließend drei Spiele ohne Niederlage ab.

Düsseldorf: Fortuna patzt in Jena

Meier: „Keine Schuldzuweisungen“

rv
29. November 2008, 16:11 Uhr

Die Serie hält! Bei Fortuna Düsseldorf wechselten sich bisher in dieser Spielzeit eine Niederlage und anschließend drei Spiele ohne Niederlage ab.

Von daher hätten sich die Düsseldorfer die Reise zum FC Carl-Zeiss Jena eigentlich sparen können. Denn bei genauem Verfolgen dieser Statistik konnte man die 0:1 (0:1)-Niederlage in Thüringen erwarten.
„Es war ein sehr hektisches Spiel“, betonte Fortunas Trainer Norbert Meier. „Alles, was die Zuschauer sehen wollten, war drin.“
[player_rating]3liga-0809-17-220010011[/player_rating]
Lange musste der Coach zittern, ob er die zuletzt so souveräne Innenverteidigung ändern muss. Denn der grippegeschwächte Manndecker Hamza Cakir gab erst am heutigen Samstag „grünes Licht“ für einen Einsatz. Doch schon nach fünf Minuten schlug dieser die Hände über den Kopf zusammen, denn zu diesem frühen Zeitpunkt lag seine Mannschaft nach einem Treffer von Jenas Marco Riemer in Rückstand.

Nur sechs Minuten nach der Führung hätte es noch schlimmer kommen können. Doch Keeper Michael Melka war nach einem Patzer von Abwehrchef Jens Langeneke zur Stelle. Erst nach einer halben Stunde kamen die Landeshauptstädter zu einer gefährlichen Szene, als Marco Christ an der Querlatte scheiterte.
Nach dem Wechsel hatte Axel Lawarée die erste Chance. Doch der Belgier konnte einen Fehler von Ex-Fortunen-Torwart Carsten Nulle nicht nutzen (50.).

Auch Cebe brachte den Ball sieben Minuten später nicht im Jena-Kasten unter. Erst setzte er sich klasse gegen drei Gegenspieler durch, doch sein Heber über den heraus geeilten Nulle ging knapp am Tor vorbei. „Das sind Situationen, in denen eine Partie kippen kann. Da darf man nicht hibbelig sein, sondern muss die Ruhe behalten.“

Der Fortuna-Trainer zur jetzigen Situation in der NRW-Landeshauptstadt: „Wir hatten eine Riesen-Chance, die haben wir vertan. Das zeichnet eine Mannschaft aus, wenn sie sich davon nicht unterkriegen lässt. Jetzt darf es keine Schuldzuweisungen geben.“

Wenn man der 0:1-Pleite in Jena etwas Positives abgewinnen kann, dann die Hoffnung auf Fortsetzung der Serie. Denn dann würde die Elf von Meier keine Partie mehr bis zur Winterpause verlieren.

Autor: rv

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren