Drei Spitzenteams, kein Sieg: Der 1. FC Kaiserslautern, Alemannia Aachen und der überraschend starke Aufsteiger Rot-Weiß Ahlen haben es am 15. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verpasst, vorzulegen.

Turbulente Schlussphasen in Lautern und Aachen

Spitzentrio bleibt ohne Sieg

28. November 2008, 20:10 Uhr

Drei Spitzenteams, kein Sieg: Der 1. FC Kaiserslautern, Alemannia Aachen und der überraschend starke Aufsteiger Rot-Weiß Ahlen haben es am 15. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verpasst, vorzulegen.

Während sich der Tabellenzweite Lautern (27 Punkte) und Aachen (25) im direkten Duell 1:1 (0:0) trennten, verlor Ahlen (24) beim bisherigen Vorletzten TuS Koblenz 1:4 (1:3) und verpasste den möglichen Sprung auf den Relegationsplatz.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/009/324-9687_preview.jpeg Sah "14 Totalausfülle": Ahlens Trainer Christian Wück. (Foto: firo)[/imgbox]
Derweil musste der als Topfavorit gestartete 1. FC Nürnberg (21) beim 1:1 (1:0) beim VfL Osnabrück nach zwei Siegen wieder Punkte abgeben. Osnabrück (15) vermied durch den Treffer von Marvin Braun in der Nachspielzeit den Sturz auf den Abstiegs-Relegationsplatz, den nun Koblenz innehat.

Auch die Lauterer kamen erst in letzter Sekunde durch Srdjan Lakic zum Remis. Damit verpassten die Pfälzer die zumindest vorübergehende Rückkehr an die Tabellenspitze, vermieden aber die erste Heimniederlage der Saison. Während die Lauterer im siebten Heimspiel erst zum zweiten Mal zwei Punkte abgeben mussten, blieb die Alemannia (25) zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, verpasste aber den vorübergehenden Sprung auf den Relegationsplatz. Nachdem Lakic in der 45. Minute einen unberechtigten Foulelfmeter an den Pfosten setzte, hatte ausgerechnet der gebürtige Pfälzer Benjamin Auer die Gäste in Führung gebracht (64.).

Koblenz feierte dank eines Doppelschlags des früheren Aacheners Emmanuel Krontriris (34., 40.) den ersten Dreier nach sieben Spielen und verließ zumindest bis zum Sonntag die Abstiegsränge. Zuvor hatte Schiedsrichter Wolfgang Walz (Pfedelbach) zweimal auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Doch während er vor dem 1:0 für Koblenz durch Matej Mavric (29.) ein Foul an Außenverteidiger Du-Ri Cha richtig bewertete, lag er nur zwei Minuten später auf der Gegenseite falsch: Bei einem Freistoß köpfte Manuel Hartmann den Ball mit dem Kopf weg, was Walz allerdings fälschlicherweise als Handspiel ansah. Lars Toborg erzielte das 1:1 (31.). Den 4:1-Endstand erzielte Matthew Taylor (84.). "Wir hatten heute 14 Totalausfälle", ärgerte sich Ahlens Trainer Christian Wück.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren