Ganz bitter ist die Sperre im prickelnden Derby für einen gebürtigen Duisburger. RS fragte bei Oberhausen Thomas Schlieter nach.

RWO: Drei Fragen an Thomas Schlieter

"Ich bin Meidericher, das ist das Schlimme"

Christian Brausch
29. November 2008, 21:07 Uhr

Ganz bitter ist die Sperre im prickelnden Derby für einen gebürtigen Duisburger. RS fragte bei Oberhausen Thomas Schlieter nach.

Thomas Schlieter, wie sehr schmerzt Sie als gebürtiger Duisburger der Tribünenplatz im Derby nach der Ampelkarte von Wehen?

Ich bin Meidericher, das ist das Schlimme. Ich habe zehn Jahre beim MSV gespielt, knapp 500 Meter vom Stadion gewohnt. Das ist wohl die Ironie des Schicksals. Und alles nachdem der Platzverweis strittig war. Die erste Gelbe Karte in Wehen war klar, die zweite nicht, da kann man auch Fingerspitzengefühl zeigen. Zwei Fouls, dann runter, das war hart.
Wie soll es ohne Ihre Kopfballstärke gehen in der Abwehr?
Bei Ecken und Standards sind wir durch die Raumaufteilung gut aufgestellt. Das haben die Jungs auch in Wehen ohne mich super hinbekommen. Und das wird auch gegen den MSV klappen. Da bin ich sicher.
Wer ist denn der Favorit im Derby?
Wir haben das Heimspiel, daher vielleicht sogar wir. Mal sehen, was Peter Neururer in Duisburg in einer Woche bewegen konnte. Auf jeden Fall werden sie sicher stärker auftreten als beim 0:0 gegen den FSV Frankfurt.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren