Die Erfolgsserie von Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Fußball-Bundesliga hat Bestand.

RWO: "Kleeblätter" vergeben Sieg gegen Aachen (Update mit Trainerstimmen)

Kayas Treffer reicht nicht zum "Dreier"

sid
16. November 2008, 16:04 Uhr

Die Erfolgsserie von Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Fußball-Bundesliga hat Bestand.

Im Westduell erkämpfte sich RWO ein 1:1 (1:0) gegen Alemannia Aachen, das erst in der 86. Minute durch einen Treffer von Patrick Milchraum zum Ausgleich kam. Das Führungstor erzielte Markus Kaya in der 30. Minute. Die Oberhausener sind seit drei Spielen ungeschlagen und holte dabei sieben Punkte.

[player_rating]2bundesliga-0809-13-220100011[/player_rating]

9112 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit starke Aachener, die durch Matthias Lehmann und Milchraum zu guten Chancen kamen, das Tor jedoch jeweils knapp verfehlten. Erst nach rund 15 Minuten kamen die Oberhausener besser ins Spiel und nach einer sehenswerten Kombination und einem Schuss von Kaya von der Strafraumgrenze zum 1:0. In der Folge verpassten die immer stärker werdenden Hausherren die Vorentscheidung, Julian Lüttmann und Mike Terranova hatten die Chance, noch vor der Pause zu erhöhen.

[video]rstv,239[/video]

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck, und Oberhausen suchte aus einer verstärkten Abwehr seine Konter-Möglichkeiten. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Benjamin Auer schon zu Beginn der zweiten Hälfte.
[b]
Die Trainerstimmen

Jürgen Luginger: [/b]In der ersten Halbzeit haben wir uns mit jeder Minute gesteigert. Das war eine tolle Hälfte von uns. Wir hatten die Möglichkeit zum 2:0, nach dem Wechsel haben wir die Konter nicht entscheidend genutzt. Aachen kam immer stärker auf, am Ende ist der späte Ausgleich ärgerlich, trotzdem haben wir uns wieder weiter entwickelt. Wir haben an die Leistung aus München angeknüpft, daher kann ich nur den Hut vor der Entwicklung der Mannschaft ziehen. Mit dem Remis können wir leben, denn auch die Alemannia hatte viele Chancen.

Jürgen Seeberger: Wir haben gut begonnen und hatten gleich zwei Gelegenheiten. Dann kam RWO besser in die Partie und wir waren nicht mehr richtig präsent. Folgerichtig fiel das 1:0, nach dem Wechsel haben wir einiges korrigieren können. Wir mussten bei den Kontern immer höllisch aufpassen, da hat unser Keeper jedes Mal gut mitgespielt. Da wir uns einige Möglichkeiten erarbeitet haben, ist das Unentschieden sicher nicht ganz unverdient. Man muss auch sehen, dass RWO gut drauf ist und nach den letzten Erfolgen die Ruhe weg hat.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren