Vor dem Start in die Gruppenphase des UEFA-Cups gegen den FC Basel heute Abend (20.30 Uhr) hat Schalkes Trainer Ralf Rangnick eine klare Marschroute ausgegeben:

Rangnick fordert königsblauen Auftaktsieg

21. Oktober 2004, 08:12 Uhr

Vor dem Start in die Gruppenphase des UEFA-Cups gegen den FC Basel heute Abend (20.30 Uhr) hat Schalkes Trainer Ralf Rangnick eine klare Marschroute ausgegeben: "Ein Heimsieg wäre extrem wichtig", so der Coach.

Ralf Rangnick hat die Qual der Wahl: Vor dem Auftakt von Schalke 04 in der UEFA-Cup-Gruppenphase am Donnerstag (20.30 Uhr/live in der ARD) gegen den FC Basel bieten sich dem Trainer im Sturm wieder (fast) alle Möglichkeiten. Ob er Ailton, wegen seiner Bundesliga-Ladehemmung schon "Toni Torlos" genannt, auf die Bank setzt oder erneut drei Spitzen aufbietet, ließ der 46-Jährige noch offen: "Wir werden die Mannschaft aufs Feld schicken, die das Spiel gewinnen kann."

Beim 1:0-Sieg am vergangenen Samstag bei Bayern München glückte das Experiment mit der Dreierlösung Ailton, Ebbe Sand und Gerald Asamoah im Angriff - obwohl der Brasilianer eher magere Fußball-Kost bot. "Er ist noch nicht in der Form, die wir von ihm erwarten", sagte Rangnick und nahm sich selbst in die Pflicht: "Wir müssen ihn an die Form heranführen, die er letztes Jahr hatte."

Rangnick glaubt an "Toni"

Denn dass die Königsblauen trotz des derzeit überragenden Asamoah und des wieder treffsicheren Sand den Bundesliga-Torschützenkönig der Vorsaison benötigen, weiß auch Rangnick. Mit dem Brasilianer in Bestform böten sich hervorragende Perspektiven: "Wir haben mit einem nicht so starken Ailton in München gewonnen. Was soll erst passieren, wenn Ailton in Topform ist?"

Gegen den zehnmaligen Schweizer Meister und aktuellen Tabellenführer ist Rangnicks Sturmproblem sogar noch etwas luxuriöser als im Münchner Olympiastadion. Denn der Brasilianer Lincoln, der hinter den Spitzen spielen und seinem Landsmann Ailton die "tödlichen Pässe" liefern soll, steht nach seiner Gelb-Rot-Sperre in der Bundesliga auch wieder zur Verfügung - und wäre der vierte ganz offensive Spieler im Team. "Die stärkste aller Gruppen"

Auch wenn das Personalpuzzle noch nicht richtig zusammengesetzt ist, das Ziel im 72. Europapokalspiel des letzten deutschen UEFA-Cup-Siegers ist für Rangnick klar: "Ein Heimsieg zum Auftakt wäre extrem wichtig. Denn wir haben die stärkste aller Gruppen erwischt, da darf man sich keinen Ausrutscher erlauben."

Autor:

Kommentieren