Angesichts der angespannten finanziellen Situation steht Schalke 04 vor den beiden UI-Cup-Finalspielen gegen Slovan Liberec mit dem Rücken zur Wand. Heute wollen sich die

Schalke im UI-Cup-Finale unter Druck

10. August 2004, 09:17 Uhr

Angesichts der angespannten finanziellen Situation steht Schalke 04 vor den beiden UI-Cup-Finalspielen gegen Slovan Liberec mit dem Rücken zur Wand. Heute wollen sich die "Knappen" eine gute Ausgangslage erspielen.

Der FC Schalke 04 ist im UI-Cup-Finale zum Erfolg verdammt: Im ersten Endspiel gegen Slovan Liberec am heutigen Dienstag (20.15 Uhr/live bei Premiere) soll Stürmerstar Ailton mit seinem Torriecher dazu beitragen, die extrem angespannte Wirtschaftslage des Traditionsvereins zu verbessern. Die Königsblauen wollen als "letzter Mohikaner" nach dem vorzeitigen Scheitern des Trios VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund sowie Hamburger SV die totale Pleite der Bundesliga im "Strohhalm-Cup" verhindern und ins Millionengeschäft UEFA-Pokal einziehen.

Finanzchef Josef Schnusenberg nahm die Profis jedenfalls in die Pflicht, nachdem sie in der vergangenen Saison als enttäuschender Tabellensiebter das internationale Geschäft verpasst hatten. "Eine weitere Spielzeit wie letzte kann sich der Verein nicht mehr leisten. Die Spieler sollen gefälligst dafür sorgen, dass der sportliche Erfolg da ist. Je später der Erfolg kommt, umso schwieriger für uns", erklärte der 63 Jahre alte Steuerberater aus Rheda.

Schalke drücken Millionen-Verbindlichkeiten

Schalke drücken rund 102 Millionen Euro Schulden, wobei Schnusenberg die echten Verbindlichkeiten auf gut 80 Millionen relativiert. In den drei UI-Cup-Heimspielen mit rund 170.000 Zuschauern macht Schalke nur ein kleines finanzielles Plus, richtig verdienen kann der Klub erst, wenn er die UEFA-Pokal-Teilnahme schafft, die erste Runde übersteht und die für den Wettbewerb 2004/2005 ins Leben gerufene erste Gruppenphase mit drei Partien in der Arena erreicht. Manager Rudi Assauer: "Je mehr Spiele wir haben, desto mehr klingelt es in der Kasse. Da freut sich auch der Schatzmeister. Und eventuell auch die Spieler, da gibts auch mal Prämien."

Derweil hat Trainer Jupp Heynckes Respekt vor Liberec: "Ich habe mir die Mannschaft am Sonntag per Video angeschaut. Sie ist läuferisch stark, steht kompakt und spielt einen guten Offensiv-Fußball. Wir müssen eine sehr gute Leistung abrufen, um uns ein gutes Polster für das Rückspiel zu schaffen", sagte Heynckes mit Blick auf das erste Finale, für das bis Montag rund 53.000 der 58.498 Tickets abgesetzt worden waren.

Altintop ist angeschlagen

Allerdings muss der Chefcoach um den Einsatz des zuletzt überragenden Hamit Altintop bangen. Der Türke klagt über Adduktorenprobleme. Ein Abschlusstest am Dienstagmorgen soll Klarheit bringen, ob der 21-Jährige spielen kann. Dagegen fallen Jörg Böhme (Magen-Darm-Grippe), "Uru" Gustavo Varela (Adduktorenprobleme) und Ebbe Sand (Hirnhautentzündung) aus. Mike Hanke plagt eine Oberschenkelprellung.

Vor seinem Debüt im königsblauen Trikot steht offenbar der für vier Millionen Euro vom VfB Stuttgart verpflichtete Brasilianer Marcelo Bordon. Laut Heynckes wird der neue Abwehrchef definitiv im Aufgebot sein. "Am Dienstag treffe ich die Entscheidung, ob er von an Anfang spielt. Er hat seit einer Woche zweimal täglich trainiert. Er ist ein Topmann, der über kurz oder lang eingegliedert werden muss", meinte Heynckes.

Verschnaufpause für Liberec am vergangenen Wochenende

Finalgegner Liberec konnte am Wochenende eine vom Verband zugestimmte Verschnaufpause einlegen, da das Punktspiel gegen Chmel Blsany kurzfristig vom Spielplan abgesetzt wurde. Dennoch hat Trainer Stanislav Gryga Verletzungssorgen. Verzichten muss der Slovan-Coach im Angriff auf Stepan Holosko wegen eines im UI-Cup-Rückspiel beim FC Nantes erlittenen Kreuzbandrisses. Auch der Einsatz des Stürmers Milan Ancic (Muskelprobleme) ist fraglich.

Dennoch will sich Slovan eine gute Ausgangsposition für das zweite Finale am 24. August (18.45 Uhr) schaffen und Revanche an Schalke nehmen. Denn im Vorjahr scheiterte Liberec im UI-Cup-Halbfinale mit 1:2 und 0:0 an den Königsblauen.

Autor:

Kommentieren