Durch ein 2:1 (2:0) im UI-Cup-Rückspiel in Skopje steht Schalke 04 im Halbfinale des UI-Cups. Die Treffer erzielten Christian Pander und Ebbe Sand. Das Hinspiel hatten die

Schalke siegt in Skopje und steht im Halbfinale

24. Juli 2004, 19:00 Uhr

Durch ein 2:1 (2:0) im UI-Cup-Rückspiel in Skopje steht Schalke 04 im Halbfinale des UI-Cups. Die Treffer erzielten Christian Pander und Ebbe Sand. Das Hinspiel hatten die "Knappen" mit 5:0 für sich entschieden.

Bundesligist Schalke 04 hat im Schongang das Halbfinale im UI-Cup erreicht. Dem 5:0-Hinspielerfolg ließen die "Königsblauen" einen 2:1 (2:0)-Sieg beim mazedonischen Klub Vardar Skopje folgen und dürfen damit wie im Vorjahr vom Einzug in den UEFA-Pokal durch die Hintertür träumen. Als vorletzte Hürde wartet nun für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes der dänische Klub Esbjerg BK.

Vor 4000 Zuschauern erzielten Nachwuchshoffnung Christian Pander (4.) und der dänische EM-Teilnehmer Ebbe Sand (15.) die Schalker Treffer in einem niveauarmen Spiel. Die Gastgeber hatten sich bereits nach der deutlichen Hinspiel-Pleite aufgegeben und leisteten kaum Gegenwehr. Lediglich in der 84. Minute kam Skopje noch durch Oliveira dos Santos zum Anschlusstreffer.

"Das ist kein großes Spiel. Der Gegner ist nicht sonderlich stark. Die Mannschaft spielt die Partie nur noch runter", meinte S04-Manager Rudi Assauer und hakte das Duell bereits zur Pause ab. In der Tat hatte die Begegnung nur Testspiel-Charakter. Bei Temperaturen um 35 Grad taten die Schalker nicht mehr als nötig.

Dabei kam den Gästen die frühe Führung durch Pander (4.) entgegen. Als elf Minuten später auch noch Ebbe Sand aus kurzer Entfernung einschoss, war die Partie endgültig gelaufen. Lewan Kobiaschwili (11.), Torschützenkönig Ailton (47.) und Thomas Kläsener (75.) hätten den Sieg durchaus höher gestalten können.

Ailton blieb blass

Ailton, der vor der Saison von Meister Werder Bremen gekommen war, blieb bis auf den Konter kurz nach der Pause blass und fand kaum eine Bindung zum Spiel. Ähnlich erging es seinem Landsmann Lincoln, der zwar häufig am Ball war, allerdings kaum Impulse setzen konnte. So wussten der Bremer Neuzugang Mladen Krstajic, der die zentrale Position in der Dreierkette einnahm, und Torschütze Sand am ehesten zu überzeugen. Den nächsten Auftritt haben die Schalker bereits am kommenden Mittwoch (28. Juli). Dabei muss die Heynckes-Elf zunächst in Dänemark antreten, allerdings nicht im derzeit umgebauten Esbjerg-Stadion. Die Partie wird stattdessen in Herning ausgetragen.

Autor:

Kommentieren