Mit großen Hoffnungen, doch noch einen Platz im UEFA-Pokal ergattern zu können, starten der Hamburger SV, Schalke 04 und Borussia Dortmund am Samstag in den UI-Cup. Die Hanseaten sind dabei ob ihres Gegners vorgewarnt.

Deutsches Trio will in den UEFA-Cup / Kein Revier-Derby

12. Juli 2004, 15:39 Uhr

Mit großen Hoffnungen, doch noch einen Platz im UEFA-Pokal ergattern zu können, starten der Hamburger SV, Schalke 04 und Borussia Dortmund am Samstag in den UI-Cup. Die Hanseaten sind dabei ob ihres Gegners vorgewarnt.

Die drei Bundesligisten Schalke 04, Hamburger SV und Borussia Dortmund bestreiten am Samstag (17.Juli) ihr jeweils erstes Pflichtspiel in der neuen Saison.

In der dritten Runde des UI-Cups tritt der HSV um 15 Uhr beim Schweizer Wolfsburg-Bezwinger FC Thun an. Schalke bekommt es um 17.15 Uhr mit den Mazedoniern von Vardar Skopje zu tun, während der BVB um 20.30 Uhr beim zweimaligen belgischen Meister KRC Genk in den Wettbewerb startet. Die Rückspiele finden am 24. Juli (Samstag) statt.

Keine Bundesliga-Duelle im UI-Cup

Zu rein deutschen Duellen wird es im weiteren Verlauf des UI-Cups definitiv nicht kommen. Das ergab die Auslosung der UEFA am Montag in Nyon. Der HSV würde im Halbfinale auf den Sieger der Partie FC Villareal- Spartak Moskau treffen, bevor ein mögliches Finale gegen Atletico Madrid winkt.

Schalke bekäme es bei einem Weiterkommen gegen Skopje im Halbfinale mit dem litauischen Klub FC Vetra oder dem dänischen Verein Esbjerg BK zu tun. Im Endspiel wären dann der FC Nantes oder Roda JC Kerkrade mögliche Gegner.

Dortmunds Weg ins Finale würde nach dem Drittrunden-Spiel gegen Genk im Halbfinale über den russischen Vertreter Schinnik Jaroslawl oder den portugiesischen Verein UD Leiria führen. Im Finale könnten die Schwarz-Gelben auf den OSC Lille treffen. Insgesamt drei Teams können sich im UI-Cup nachträglich für den UEFA-Pokal qualifizieren.

Autor:

Kommentieren