Nach seinem Rauswurf aus dem Kader des italienischen Meisters Inter Mailand hat der brasilianische Nationalstürmer Adriano den Streit mit Trainer Jose Mourinho nach einem Vier-Augen-Gespräch beigelegt.

Adriano und Mourinho legen Streit bei

"Adriano darf wieder spielen"

sid
04. November 2008, 17:35 Uhr

Nach seinem Rauswurf aus dem Kader des italienischen Meisters Inter Mailand hat der brasilianische Nationalstürmer Adriano den Streit mit Trainer Jose Mourinho nach einem Vier-Augen-Gespräch beigelegt. "Zwischen den beiden ist alles geregelt. Adriano darf wieder spielen", sagte Spielerberater Gilmar Rinaldo dem italienischen TV-Sender Antenna 3.

Mourinho hatte Adriano zuletzt mehrfach nicht berücksichtigt, weil dieser zu spät zum Training erschienen war. Zuvor hatte es Ärger gegeben, weil sich "L'Imperatore" im Duell mit dem FC Genua (0:0) nicht an taktische Anweisungen Mourinhos gehalten und dann die Nacht auf einer Party durchgefeiert hatte.

Adriano war zu Saisonbeginn aus Brasilien zu Inter zurückgekehrt und hatte Besserung gelobt. Ende 2007 hatten die Italiener den Torjäger an den FC Sao Paulo ausgeliehen, nachdem er mit Party-Exzessen und zahlreichen Skandalen für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Autor: sid

Kommentieren