BVB:

Dortmund und Schalke kämpfen um Bundesliga-Ehre

05. November 2003, 20:54 Uhr

BVB: "Ohne zwölf" gegen Sochaux / Sand gegen Bröndby: Ende der "Ebbe"

Beim internationalen "Großkampftag" im Revier kämpfen Borussia Dortmund und Schalke 04 im Uefa-Pokal um die Bundesliga-Ehre. Die einzigen deutschen Überlebenden wollen in ihren Zweitrunden-Heimspielen den Grundstein zum Überwintern im Europacup legen. Die Gegner zählen zwar nicht zur creme de la creme, sind jedoch für jede böse Überaschung gut. Schalke trifft am Donnerstag (18.00 Uhr/live in der ARD) auf Brönby Kopenhagen, der westfälische Nachbar anschließend (20.30 Uhr/live in der ARD) auf den französischen Vertreter FC Sochaux.

"Ohne zwölf", aber mit neuer Motivation und alten Europacup-Tugenden plant die Dortmnunder B-Elf den nächsten Coup im heimischen Westfalenstadion. Trotz der Glückgefühle nach einem gewonnenen Spiel am vergangenen Sonntag gegen den Hamburger SV, das eigentlich schon verloren war, bleibt Trainer Matthias Sammer auch vor dem Duell mit Sochaux nüchtern analysierender Realist: "Die Gefahr des Absturzes ist angesichts der Verletztenliste noch nicht gebannt."

Nach dem Bundesliga-Sieg gegen den HSV (3:2), als das letzte Aufgebot innerhalb von 308 Sekunden das Spiel nach einem 0:2 drehte, schöpft der BVB-Coach jedoch die Hoffnung auf eine Signalwirkung. "Wenn wir mit der gleichen Moral auftreten, können wir auch gegen Sochaux bestehen", ist Nationalspieler Christian Wörns überzeugt, und Präsident Dr. Gerd Niebaum macht der Mannschaft vor dem 158. Europapokal-Auftritt Mut: "Ich war und bin der Auffassung, dass wir eine starke B-Mannschaft haben."

Der Kader bleibt jedoch vorerst unvermindert dezimiert. Einzige Änderung gegenüber der Formation gegen Hamburg dürfte der Einsatz des in der Bundesliga gesperrten Sebastian Kehl sein. Für ihn wird vermutlich einer der Youngster, Salvatore Gambino oder David Odonkor, weichen müssen.

Der BVB setzt nicht nur auf den Kampfgeist seiner Rumpftruppe, sondern auch auf ein gutes Omen. Bei fünf Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen in den bisherigen Duellen gegen AJ Auxerre, Girondins Bordeaux und OSC Lille ist die Borussia noch nie gegen einen französischen Vertreter aus einem Wettbewerb geflogen.

Unter besonderen Vorzeichen steht die Partie in der Arena AufSchalke, wo Ebbe Sand trotz seiner persönlichen Tor-Ebbe (1078 Minuten ohne Treffer in der Bundesliga) seine Ladehemmung ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein aus Kopenhagen beenden will. "Wenn man solange nicht mehr getroffen hat, nagt das am Selbstvertrauen, das ist wie ein Fluch. Aber jetzt bin ich wieder fit und ich werde wieder treffen. Am liebsten schon gegen Bröndby", meint der Musterprofi.

Mit dem Rückenwind des 2:0-Triumphes gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München am vergangenen Samstag will Schalke nach der durchwachsenen Bundesliga-Zwischenbilanz und dem 3:7-Pokal-K.o. in Freiburg auf internationaler Bühne ein Ausrufezeichen setzen. Der 58 Jahre alte Coach Jupp Heynckes muss auf den Einsatz des Dänen Christian Poulsen verzichten. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler, gegen die Bayern wegen einer Oberschenkelzerrung ausgewechselt, wurde nicht rechtzeitig fit. Für ihn kommt der Belgier Sven Vermant zum Einsatz.

"Wir gehen keinerlei Riskio ein", sagt Heynckes. Auch nicht bei Hamit Altintop. Der türkische "U21"-Nationalspieler hat sich nach seinem Syndesmoseanriss wieder zurückgemeldet und steht nach fünfwöchiger Zwangspause wieder im Kader. "Für einen Kurzeinsatz würde es reichen", meint der Coach. Er wird möglicherweise Filip Trojan gegenüber Gerald Asamoah im Angriff den Vorzug geben.

Verzichten muss Heynckes gegen Bröndby auf den für den Uefa-Cup nicht spielberechtigten Österreicher Edi Glieder sowie die Verletzten Dario Rodriguez, Nico van Kerckhoven und Jörg Böhme.

Autor:

Kommentieren