Nach zehn sieglosen Spielen, trotz zum Teil ansprechender Leistungen, gelang Rot-Weiß Oberhausen am letzten Spieltag nun der erste Saisonsieg - 3:1 gegen SV Viktoria Goch. Von einem Befreiungsschlag zu sprechen kommt jedoch zu früh – noch immer sind es fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenvierzenhten SV Hönnepel-Niedermörmter. Bei den Sportfreunden Hamborn müssen die „Kleeblätter“ am Sonntag also beweisen, dass der Erfolg gegen Goch keine Eintagsfliege gewesen ist.

Verbandsliga Niederrhein, 13. Spieltag: Expertentipp von Ralf Bugla (Trainer VfL Rhede)

"Ich will nicht das Jammern anfangen, das tun schon andere"

Aaron Knopp
10. November 2006, 16:23 Uhr

Nach zehn sieglosen Spielen, trotz zum Teil ansprechender Leistungen, gelang Rot-Weiß Oberhausen am letzten Spieltag nun der erste Saisonsieg - 3:1 gegen SV Viktoria Goch. Von einem Befreiungsschlag zu sprechen kommt jedoch zu früh – noch immer sind es fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenvierzenhten SV Hönnepel-Niedermörmter. Bei den Sportfreunden Hamborn müssen die „Kleeblätter“ am Sonntag also beweisen, dass der Erfolg gegen Goch keine Eintagsfliege gewesen ist.

Die beiden Essener Verbandsliga-Vertreter FSV Kettwig und Rot-Weiß Essen bekommen es nach dem direkten Aufeinandertreffen vor Wochenfrist am Sonntag mit VfL Rhede und SC Kapellen Erft zu tun. Für RWE gilt es Wiedergutmachung für die Kreispokal-Niederlage gegen Landesligist Tgd Essen-West zu betreiben. Kettwig kann sich in Rhede für die 0:2-Niederlage gegen RWE rehabilitieren. VfL-Coach Ralf Bugla sieht vor dem Match gegen Kettwig „zwei Mannschaften auf Augenhöhe“ Trotz einiger Ausfälle ist Bugla jedoch optimistisch: „Am Ende werden wahrscheinlich Kleinigkeiten den Ausschlag geben, ich hoffe zu unseren Gunsten. Ich habe zwar einige Verletzte und Angeschlagene im Kader, aber ich will nicht nach ausreden suchen und das Jammern anfangen. Das tun schon andere.“

Ralf Bugla (Trainer VfL Rhede) tippt den 13. Spieltag:

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren