Der neue Schalker Trainer Jupp Heynckes hat mit seinem Team den Einzug ins Halbfinale des UI-Cups perfekt gemacht. Nach Treffern von Ebbe Sand und Mike Hanke gewann der Bundesligist mit 2:1 gegen Dacau Chisinau.

Heynckes mit Schalke im UI-Cup-Halbfinale

27. Juli 2003, 11:46 Uhr

Der neue Schalker Trainer Jupp Heynckes hat mit seinem Team den Einzug ins Halbfinale des UI-Cups perfekt gemacht. Nach Treffern von Ebbe Sand und Mike Hanke gewann der Bundesligist mit 2:1 gegen Dacau Chisinau.

Trainer Jupp Heynckes war der gefeierte Held in der gut gefüllten Arena AufSchalke. "Don Jupp" und sein Team schenkten den Fans beim ersten Heimauftritt des neuen Trainers den Einzug ins Halbfinale des UI-Cups durch einen 2:1 (0:0)-Sieg gegen Dacar Chisinau. Eine Woche nach dem 1:0-Sieg in Moldawien kamen die Königsblauen vor der imposanten Kulisse von 56.256 durch Ebbe Sand (78.) und "Joker" Mike Hanke (88.) zum Sieg.

Die "Knappen", die in der Nachspielzeit auch noch einen Gegentreffer durch Genadi Orbu kassierten, spielen nun am 30. Juli und 6. August gegen Slovan Liberec/Tschechien, das sich mit 2:1 gegen Santander/Spanien (Hinspiel: 1:0) um durchsetzte

Gastgeber haushoch überlegen

Beim ersten Auftritt in der Arena AufSchalke unter dem neuen Star-Trainer Heynckes war Schalke gegen den Tabellenvierten der ersten Liga in Moldawien über weite Strecken haushoch überlegen und arbeitete auch Chancen heraus, aber von zwingenden Aktionen war nichts zu sehen. Eine Woche vor dem Bundesliga-Start am Samstag im Revierschlager gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund waren die Gelsenkirchener längst noch nicht in Form.

Viele Verletzte

Zwar musste Heynckes infolge von Verletzungen auf ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten, aber das durfte keine Entschuldigung für die mäßige Vorstellung gegen die biederen Gäste sein. Von den vier Neuerwerbungen, die von Beginn an spielten, zeigten der von Regionalligist Wattenscheid 09 gekommende Hamit Altintop und der vom Erstliga-Aufsteiger SC Freiburg verpflichtete Levan Kobiaschwili die besten Ansätze.

Bevor Sand nach einem langen Einwurf von Tomasz Hajto den Bann brechen konnte, hatte Schalke zahlreiche hochkarätige Chancen zur Führung vergeben. Gerald Asamoah vergab gleich vier Möglichkeiten per Kopf. Auch der neu verpflichtete Eduardo Alcides (58.) und der eingewechselte Hanke hatten gute Chancen auf dem Fuß, vergaben sie aber gegen Torhüter Alexandru Mereuta. Hanke zielte allerdings in der drittletzten Minute auf Vorarbeit von Sand besser.

Autor:

Kommentieren