Mit einem 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern festigte Borussia Dortmund den so wichtigen zweiten Tabellenplatz. Die Pfälzer machten derweil den Klassenerhalt endgültig perfekt.

Keine Tore zwischen Lautern und dem BVB

17. Mai 2003, 17:39 Uhr

Mit einem 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern festigte Borussia Dortmund den so wichtigen zweiten Tabellenplatz. Die Pfälzer machten derweil den Klassenerhalt endgültig perfekt.

Der entthronte deutsche Meister Borussia Dortmund hat einen wichtigen Punktgewinn im Rennen um die direkte Qualifikation zur Champions League gefeiert. Die Westfalen erkämpften sich ein 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern und bleiben auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Pfälzer haben sich mit dem torlosen Remis den Klassenerhalt gesichert.

Die 40.232 Zuschauer im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion sahen in der Anfangsphase eine zerfahrene Partie. Beide Teams wirkte nervös und leisteten sich zahlreiche Abspielfehler im Aufbau. Zudem störten viele Fouls den Spielfluss. Ein Opfer der harten Gangart war FCK-Mittelfeldspieler Nenad Bjelica. Der Kroate musste bereits nach acht Minuten mit einer Fußverletzung ausgewechselt werden und wurde durch Markus Anfang ersetzt.

Lars Ricken vergibt BVB-Führung Auch im Anschluss blieb die Begegnung hektisch und auf schwachen Niveau. Bis Mitte der ersten Hälfte konnte sich keine Mannschaft eine nennenswerte Tormöglichkeit erarbeiten. Erst in der 27. Minute tauchte Lars Ricken völlig frei vor FCK-Torwart Tim Wiese auf. Der Nationalspieler vergab allerdings leichtfertig. Sechs Minuten später hatte Nationalspieler Miroslav Klose die erste gute Gelegenheit für die Gastgeber, doch sein Kopfball strich knapp am Gehäuse der Dormunder vorbei.

Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich immer mehr eine typische Betzenberg-Partie mit großem kämpferischen Einsatz und nur wenigen spielerischen Höhepunkten. Insgesamt sahen die Zuschauer in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Begegnung. Die leichte Überlegenheit der Gäste glichen die Lauterer durch große Laufbereitschaft aus.

Nach dem Seitenwechsel beruhigten sich die Gemüter auf beiden Seiten, wodurch das Niveau leicht anstieg. Beide Mannschaften waren um einen Treffer bemüht, der absolute Siegeswille war aber nicht zu erkennen. Die beste Möglichkeit für den FCK vergab Innenverteidiger Herve Lembi, der mit einem sehenswerten Fallrückzieher am BVB-Keeper Roman Weidenfeller (57.) scheiterte. Auch sein Gegenüber Wiese konnte sich noch einmal auszeichenen, als er einen Schuss des Dortmunder Spielmachers Tomas Rosicky aus kurzer Distanz glänzend parierte (77.).

Autor:

Kommentieren