Mit 2:0 führte Hertha BSC Berlin im Pokal bei den Stuttgarter Kickers, als ein Bierbecher Schiedsrichter-Assistent Kai Voss fällte. Nach dem Abbruch wertete das DFB-Sportgericht die Partie jetzt zu Gunsten der Gäste.

Abgebrochene Pokal-Partie wird für Berlin gewertet

seeg
26. Oktober 2006, 17:56 Uhr

Mit 2:0 führte Hertha BSC Berlin im Pokal bei den Stuttgarter Kickers, als ein Bierbecher Schiedsrichter-Assistent Kai Voss fällte. Nach dem Abbruch wertete das DFB-Sportgericht die Partie jetzt zu Gunsten der Gäste.

Das DFB-Sportgericht hat nach dem Spielabbruch der DFB-Pokal-Begegnung zwischen den Stuttgarter Kickers und Hertha BSC Berlin das Spiel mit 2:0 für Hertha BSC Berlin gewertet wird. Die Stuttgarter Kickers haben bereits Rechtsmittelverzicht erklärt, so dass das Urteil rechtskräftig ist und Hertha BSC Berlin im Achtelfinale des DFB-Pokals steht.

In der 81. Spielminute wurde das Spiel beim Stand von 2:0 für Hertha BSC Berlin abgebrochen, nachdem Schiedsrichter-Assistent Kai Voss (Großhansdorf) aus dem Zuschauer-Bereich von einem gefüllten Bierbecher am Rücken getroffen worden war und seine Linienrichter-Tätigkeit nicht weiter ausüben konnte.

Autor: seeg

Kommentieren