Das Ostderby in der 3. Fußball-Liga zwischen Carl Zeiss Jena und Dynamo Dresden (0:0) hat ein Nachspiel.

3. Liga: DFB ermittelt nach Ausschreitungen im Ost-Derby

Rauchbomben und Böller flogen

sid
19. Oktober 2008, 18:28 Uhr

Das Ostderby in der 3. Fußball-Liga zwischen Carl Zeiss Jena und Dynamo Dresden (0:0) hat ein Nachspiel.

Weil die Partie wegen Zuschauerausschreitungen für zehn Minuten unterbrochen werden musste, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) Ermittlungen aufgenommen. "Die Vorfälle halten wir für so gravierend, dass wir sofort Ermittlungen aufgenommen haben", sagte der für Rechtsfragen zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch. DFB-Sicherheitsbeauftragter Helmut Spahn wird bis Montag einen umfassenden Bericht erstellen.

DFB-Kontrollausschussvorsitzender Anton Nachreiner hat unabhängig davon bereits am Sonntagabend mit seinen Ermittlungen begonnen. Nach einem verschossenen Elfmeter für Jena in der 86. Minute wurden Rauchbomben und Böller aus dem Dresdener Zuschauerblock aufs Spielfeld geschossen.

Daraufhin wollten Jena-Anhänger von der Haupttribüne aus auf das Spielfeld laufen und konnten nur durch den Einsatz der Polizei daran gehindert werden. Schiedsrichter Lutz Wagner (Hofheim) unterbrach das Spiel und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Erst nach zehnminütiger Pause konnte die Begegnung fortgesetzt werden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren