Der Rückkehrer läuft weiter seiner Form hinterher. Slawo Freier konnte auch gegen Gladbach nicht das abrufen, was Fans und er selbst erwarten.

VfL: Slawo Freier sucht weiter seine Form

"Es war wie ein Alptraum"

21. Oktober 2008, 07:47 Uhr

Der Rückkehrer läuft weiter seiner Form hinterher. Slawo Freier konnte auch gegen Gladbach nicht das abrufen, was Fans und er selbst erwarten.

Slawo Freier, in der Halbzeit forderten viele Fans auf der Tribüne Ihre Auswechslung. Haben Sie dafür Verständnis?
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/008/431-8749_preview.jpeg Noch lange nicht bei 100 Prozent: Paul Freier (Foto: firo).[/imgbox]
Ja, ich habe natürlich sehr unglücklich gespielt. Jede Entscheidung, die ich getroffen habe, war falsch. Es war wie ein Alptraum.

Dennoch hat Ihnen der Trainer weiter das Vertrauen geschenkt.

Für diese Rückendeckung bin ich ihm dankbar. So hatte ich dann in der zweiten Halbzeit noch ein paar ordentliche Szenen. Aber um es klar zu sagen, mit meinen bisherigen Leistungen bin ich natürlich selbst nicht zufrieden.

Wie ist denn Ihr Formtief zu erklären?

Nach der unglücklichen Vorbereitung laufe ich der Musik hinterher. Hinzu kommt natürlich, dass mir aus der Vorsaison noch die Spielpraxis fehlt. Ich versuche alles und muss mich aus dem Tief selbst befreien. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich zu schnell zu viel will. Und dabei alles falsch mache.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren