Das Kellerduell gegen SW Bülse ist an sich schon brisant genug. Der gastgebende Erler SV hat nur zwei Zähler aus neun Partien geholt, wird in Sachen

Bezirksliga 12: Expertentipp von Edin Bicic (Spielertrainer Erler SV)

In Erle knallt's vor dem Krisengipfel

17. Oktober 2008, 16:14 Uhr

Das Kellerduell gegen SW Bülse ist an sich schon brisant genug. Der gastgebende Erler SV hat nur zwei Zähler aus neun Partien geholt, wird in Sachen "Katastrophenstart" vom Gast aus Buer-Bülse aber noch "übertroffen". Die Englich-Elf hat bisher noch nichts auf der Habenseite verbuchen können.

Die größere Unruhe herrscht allerdings beim Landesligaabsteiger. Edin Bicic ließ am Freitag die Katze aus dem Sack: "Das Spiel gegen Bülse wird das letzte für mich für Erle sein. Und das ist unabhängig vom Ausgang der Partie", bekennt der Noch-Spielertrainer im Telefonat mit RevierSport. Damit endet das "Projekt Bicic", das der Vorsitzende Peter Gendreiko als "Herzensangelegenheit" bezeichnet hatte, bevor es richtig begonnen hat.

Ilker Karaman, wie Bicic ein routinierter Mann mit Verbandsliga-Erfahrung, wird die undankbare Aufgabe übernehmen - vorerst. Zu den Gründen seines Rückzuges befragt, hält sich Bicic, der auch als Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen wird, bedeckt: "Mit der Trainingsbeteiligung war ich nicht zufrieden. Es hat alles nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte. Das Drumherum hat einfach nicht gepasst."

Das klingt nach tiefergehenden als den "privaten Gründen", die Bicic anführt. "Es gibt in jedem Verein Unstimmigkeiten", resümmiert der 31-Jährige vielsagend. Trotzdem drückt er dem Traditionsverein am Sonntag noch mal die Daumen. Letztmals. Das bittere Fazit des Serben ("Ich hatte mir mehr erhofft") wird am Sonntag auch für eines der Kellerkinder zu ziehen sein.

Den 10. Spieltag tippt Edin Bicic (Noch-Spielertrainer Erler SV):

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren