Packende Derbys, souveräne Spitzenreiter und knallharter Abstiegskampf. Das Wochenende in der Kreisliga Dortmund hatte wieder einiges zu bieten. Und nicht nur in der B-Kreisliga gilt: Schön spielen ist das eine, doch ohne Kampf geht es nicht.

Dortmund: Kreisliga kompakt

Dominanz an der Spitze

Eike Stephan
13. Oktober 2008, 20:21 Uhr

Packende Derbys, souveräne Spitzenreiter und knallharter Abstiegskampf. Das Wochenende in der Kreisliga Dortmund hatte wieder einiges zu bieten. Und nicht nur in der B-Kreisliga gilt: Schön spielen ist das eine, doch ohne Kampf geht es nicht.

Kreisliga A1:

Bei Urania Lütgendortmund flacht der Aufwärtstrend der letzten Wochen wieder ab. Nach der unglücklichen Niederlage vor zwei Wochen im Spitzenspiel beim SC Dortmund 97/08, bei der sich der SC-Trainer sogar für den Sieg seiner Elf entschuldigte, klappte es auch diesmal nicht mit dem dreifachen Punktgewinn. Denn obwohl die Mannschaft ihre Spiele meistens dominiert und mehr Ballbesitz herausspielte, haperte es im Sturm an der entscheidenden Durchschlagskraft. Im Derby gegen die SG Lütgendortmund führte die Mannschaft von Trainer Roland Pohl bis acht Minuten vor Schluss knapp mit 1:0, kassierte dann aber, in zweifacher Unterzahl, noch den Ausgleich. Pohl bleibt trotzdem optimistisch: „Jetzt muss eine Serie her. Es sind noch 21 Spieltage, wir werden wieder oben angreifen.“

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich der SV Germania Westerfilde ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. In einem klasse Spiel setzten sie sich bei RW Bodelschwingh mit 4:3 durch. Eving Selimiye Spor wartet dagegen weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Beim Aufstiegskandidaten DJK Westfalia Kirchlinde reichte es erneut nicht. Das Schlusslicht verlor mit 0:3.

Kreisliga A2:

In der Kreisliga A2 deutet alles auf einen Start-Ziel-Durchmarsch des Favoriten Hörder SC hin. Im Stadtteil-Derby gegen den VfL Hörde gab es einen nie gefährdeten 2:0-Heimsieg. Damit hat der HSC das Kunststück geschafft, alle bisherigen neun Partien für sich zu entscheiden und liegt fünf Punkte vor den ärgsten Verfolgern der SpVg Berghofen und dem VfL Schwerte II.

Ein kleiner Befreiungsschlag gelang TuS Eichlinghofen II, die im Kellerduell beim SF Sölderholz einen wichtigen 2:0-Auswärtserfolg verbuchen konnte. Unter der Woche hatten sich die Spieler des Aufsteigers intern zu einem Krisengespräch getroffen. Anscheinend mit Erfolg. Jetzt gilt es die drei Punkte nächste Woche mit einem guten Spiel beim Mitkonkurrenten VfL Hörde zu vergolden. Trainer Andreas Herter: „Unsere Spieler mussten in den ersten Spielen viel Lehrgeld zahlen. In der letzten Saison gab es Siege wie am Fließband, jetzt muss sich unsere junge Truppe darauf einstellen, sich jeden Punkt zu erkämpfen.“

Knapp geht es am Tabellenende zu. Nur drei Punkte trennen den Tabellenachten SV Kocatepe Camii und Schlusslicht DJK Saxonia.

Kreisliga A3:

Die blütenweiße Weste des FV Scharnhorst hat am neunten Spieltag ihre ersten Flecken abbekommen. Beim SC Husen Kurl stolperte der Tabellenführer und kam nicht über ein 2:2 hinaus. Damit verfehlte der Spitzenreiter zum ersten Mal die volle Ausbeute von drei Punkten. Verfolger VfB Lünen 08 nutzte die Gunst der Stunde und zog durch einen 6:4-Erfolg beim TuS Eving Lindenhorst II, dem achten Sieg in Folge, nach Punkten mit den Scharnhorsten gleich.

Düster sieht es hingegen für die SG Phönix Eving II aus. Diese konnten mit dem 2:2 beim Tabellennachbarn aus Brackel zwar ihren zweiten Punktgewinn verbuchen, doch die Freude darüber dürfte sich angesichts der Tabellensituation schnell wieder gelegt haben. Dem Team fehlen nicht nur sechs Punkte zum rettenden Ufer, auch die Tordifferenz von -23 löst nicht gerade Begeisterungsstürme aus.

Nach der vierwöchigen Sperre für Spieler Pierre Radziejewski musste der SV Preußen 07 Lünen II bei Westfalia Herdecke den nächsten Rückschlag hinnehmen. Mit dem 3:1 im direkten Duell zogen die Herdecker am SC Preußen vorbei und kletterten wieder auf einen Nicht-Abstiegsplatz.
Auf Seite 2: Die Dortmunder B-Kreisligen im Blick

Autor: Eike Stephan

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren