Über die unglückliche 0:2-Niederlage beim Tabellenführer in Sindelfingen ärgert sich FCR II-Coach Jürgen Raab noch immer. „Die hatten drei Chancen und machen zwei Tore. So eine Ausbeute wünscht man sich.“

Frauen 2. Liga: SGW will „punkten, punkten, punkten“

FCR gegen Defensiv-Künstler

Sarah Landsiedel
12. Oktober 2008, 07:37 Uhr

Über die unglückliche 0:2-Niederlage beim Tabellenführer in Sindelfingen ärgert sich FCR II-Coach Jürgen Raab noch immer. „Die hatten drei Chancen und machen zwei Tore. So eine Ausbeute wünscht man sich.“

Am heutigen Sonntag soll es seine Truppe gegen Hagsfeld (11 Uhr) besser machen, dabei muss vor allem die starke Defensive des Gegners überwunden werden. „Die haben zuletzt kaum Gegentreffer zugelassen. Hagsfeld lauert auf Konter, einen Rückstand müssen wir unbedingt vermeiden.“

Das gilt auch für die SG Lütgendortmund, die beim Spitzenteam in Potsdam (11 Uhr) antreten muss, im Gepäck eine 1:2-Niederlage gegen TeBe Berlin am vergangenen Wochenende. „Turbine ist keine Deut schlechter als TeBe, das wird ein schweres Match“, betont Abteilungsleiter Rolf Heinbach und fügt an: „Wir können in der Frühphase der Saison noch nicht mit dem Tempo der Spitzenteams mithalten, das ist ganz natürlich.“

Nach dem 0:3 in Frankfurt kann es für die SG Wattenscheid nur eine Marschroute geben. „Wir müssen punkten, punkten, punkten. Wir dürfen den Abstand nach oben nicht zu groß werden lassen“, fordert Coach Thomas Obliers. Mit Wacker München (14 Uhr) kommt ein Gegner, der bislang ausschließlich in der Fremde seine Punkte einfuhr. Personell kann Obliers auf alle Spielerinnen, die zuletzt zum Einsatz kamen, zurückgreifen. Auch Kyra Malinowski und Ramona Petzelberger, die am letzten Wochenende mit der Westfalenauswahl den DFB-U17-Länderpokal gewannen, sind wieder mit an Bord.

Autor: Sarah Landsiedel

Mehr zum Thema

Kommentieren