Am Landesgericht Berlin hat eine Haftrichterin bei einem Haftprüfungstermin überraschend Haftverschonung für den mutmaßlich in den Wett- und Manipulationsskandal verwickelten Milan S. angeordnet.

Haftverschonung für Milan S. angeordnet

tok
05. April 2005, 19:35 Uhr

Am Landesgericht Berlin hat eine Haftrichterin bei einem Haftprüfungstermin überraschend Haftverschonung für den mutmaßlich in den Wett- und Manipulationsskandal verwickelten Milan S. angeordnet.

Eine Haftrichterin am Landesgericht Berlin hat am Dienstag bei einem Haftprüfungstermin überraschend Haftverschonung für Milan S. angeordnet. Dies berichtet der Tagesspiegel. Der Kroate ist einer der Geschäftsführer des Berliner Cafe King und zählt zu den Hauptbeschuldigten im Wett- und Manipulationsskandal im deutschen Fußball.

Milan S. muss jedoch weiter im Gefängnis bleiben, da die Staatsanwaltschaft Beschwerde gegen den Beschluss eingelegt hat. "Die Haftrichterin hat dem Antrag stattgegeben, dass Milan S. so lange in U-Haft bleibt", sagte Michael Grunwald, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Wann über die Beschwerde der Staatsanwaltschaft entschieden wird, steht noch nicht fest.

Noch keine Entscheidung im Fall Marks

Ebenfalls am Dienstag fand ein Haftprüfungstermin für den inhaftierten Schiedsrichter Dominik Marks statt. "Dort ist noch keine Entscheidung ergangen", sagte Grunwald. Marks wird beschuldigt, über seinen Kollegen Robert Hoyzer dem Mitbeschuldigten Ante S. angeboten zu haben, ein Spiel zu beeinflussen. Außerdem soll er 7000 Euro angenommen haben, von denen er gewusst haben soll, dass sie aus Wettgewinnen manipulierter Spiele stammten. Wann weiter über seine Haft beraten wird, ist noch offen.

Autor: tok

Kommentieren