SCHALKE - Mike Hanke will zur WM

hb
05. März 2005, 12:10 Uhr

Nie war er so wertvoll wie heute. Mike Hanke trifft jetzt endlich auch in der Bundesliga und im Pokal, nachdem er sich auf seine jungen Jahre fast schon einen legendären Ruf als „Mister Europapokal“ erworben hatte.

Nie war er so wertvoll wie heute. Mike Hanke trifft jetzt endlich auch in der Bundesliga und im Pokal, nachdem er sich auf seine jungen Jahre fast schon einen legendären Ruf als „Mister Europapokal“ erworben hatte.

Neun Tore im UEFA-Cup und damit Spitze, gleichauf mit „Eurofighter“ Marc Wilmots. In der Meisterschaft aber standen bisher erst vier Einschläge zu Buche, diese bei 48 (Teil-) Einsätzen. Eine Quote, die Hanke unbedingt verbessern will. „In den letzten Spielen läuft es sehr gut für mich. Mir war es dann egal, ob Ailton oder Ebbe Sand neben mir spielt. Ich habe jetzt drei Tore in zwei Spielen gemacht, das spricht für mich“, sprudelt es aus dem 21-Jährigen. Und formuliert sogleich seine Stammplatz-Ansprüche: „Ich denke, dass der Trainer sich jetzt was einfallen lassen muss. Ich habe meine Leistung wieder bestätigt und jetzt schauen wir mal.“

Bedeutet: Am Samstag steht Trainer Ralf Rangnick vor einer schier unlösbaren Aufgabe: Von vier Top-Stürmern muss er einen draußen lassen. Der soll nicht Hanke heißen. „Die Enttäuschung, in Bochum nicht zu spielen, wäre riesengroß. Das ist ja völlig normal“, betont der Blondschopf. „Ich habe jetzt drei Tore und gute Spiele gemacht. Wenn ich dann wieder auf die Bank müsste, wäre ich schon sehr frustriert“, gibt Hanke zu.

Auch Rangnick nimmt die Leistungs-Explosion des früher zu einer gewissen Selbstüberschätzung neigenden „U21“ –Nationalspielers anerkennend hin. „Es ist gut zu wissen, welche Entwicklung er mitgemacht hat. Früher hatte er nicht so viele Gelegenheiten, von Anfang an zu spielen. Und wenn er dann von Beginn an dabei war, hat er auch nicht immer überzeugt“, weiß der S04-Coach „Jetzt hat er zwei Spiele von Anfang an gemacht, war in beiden gut und hat die Tore erzielt. Auch in seiner Persönlichkeit hat er einen Schritt gemacht. Er lässt sich nicht mehr so schnell aus dem Tritt bringen, wenn es mal nicht so läuft“, nickt Rangnick.

Ein Luxusproblem, wie man es sich im Grunde als Trainer einer Spitzen-Mannschaft nur wünschen kann? „Bremen hat fünf Klasse-Stürmer, da hat mein Kollege Thomas Schaaf ein ganz anderes Luxusproblem als ich“, winkt Rangnick ab. „Ich denke, dass der Trainer sich freut, dass wir vier Klassestürmer haben, die alle heiß auf die Meisterschaft sind. Das brauchst du, um eine Spitzen-Mannschaft zu sein“, bestätigt Hanke. „Letztendlich ist aber egal, wer die Tore macht. Die Mannschaft muss erfolgreich sein, das ist wichtig. Aber mir gibt das schon Aufschwung.“

Der den aufstrebenden Nachwuchs-Knipser noch zu einem ganz großen Ziel befördern soll. Mike Hanke, ein Mann für „Klinsi“ und die WM? „Ich denke, das ist noch weit weg. Aber das war schon immer ein Traum von mir!“

Autor: hb

Kommentieren