Radprofi Stefan Schumacher ist offenbar bei der Tour de France positiv auf Doping getestet worden.

Dopingverdacht gegen Radprofi Schumacher

"Wir sind alle betrogen worden"

sid
06. Oktober 2008, 20:06 Uhr

Radprofi Stefan Schumacher ist offenbar bei der Tour de France positiv auf Doping getestet worden. "Tour-Direktor Christian Prudhomme hat mir das bestätigt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es stimmt", sagte Hans-Michael Holczer, Schumachers Teamchef beim Rennstall Gerolsteiner, am Montagabend dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Zuvor hatte die französische Sporttageszeitung L'Equipe in ihrer Online-Ausgabe von einem positiven Test auf das Epo-Präparat Cera bei Schumacher berichtet.

Der 27-Jährige aus Nürtingen hatte kurz zuvor in einem Gespräch mit dem sid alle Vorwürfe von sich gewiesen. "Ich höre das von Ihnen zum ersten Mal. Ich kann nur sagen, dass ich nicht gedopt habe. Das ist völliger Schwachsinn", sagte Schumacher, der bei der Tour beide Zeitfahren gewonnen und zwei Tage das Gelbe Trikot getragen hatte.

Holczer kündigte dem sid rechtliche Schritte gegen Schumacher an. "Wir sind alle betrogen worden von diesem Menschen. Ich werde bis zum letzten Cent, den ich besitze, mit allen Konsequenzen und allen Möglichkeiten, die ich habe, versuchen, ihn zivilrechtlich zu verklagen", sagte Holczer: "Ich gehöre genauso zu den Betrogenen wie mein Team und alle Radsport-Fans, und ich muss sagen, dazu fällt mir nicht mehr viel ein."

Autor: sid

Kommentieren