Nach der Bochumer Aufholjagd sprach RevierSport mit VfL-Kapitän Thomas Zdebel.

VfL: Nachgefragt mit Thomas Zdebel

Ausgleich erst spät kapiert

05. Oktober 2008, 13:57 Uhr

Nach der Bochumer Aufholjagd sprach RevierSport mit VfL-Kapitän Thomas Zdebel.

RS: Hallo Herr Zdebel, wie haben Sie den Schluss erlebt?

Thomas Zdebel: Wenn ich ehrlich bin, eigentlich gar nicht. Ich war mit meinem Sohn kurz auf der Toilette und dann haben die Ordner mich nicht mehr auf die Pressetribüne gelassen. Ich bin dann umhergeirrt und habe meinen Platz nicht mehr gefunden. Ich habe dann nur noch das 3:3 gesehen.

[player_rating]1bundesliga-0809-7-210600161[/player_rating]
Großer Jubel?

Weit gefehlt. Denn ich habe das 2:3 in der Hektik der Platzsuche nicht mitbekommen. Plötzlich sehe ich auf der Anzeigentafel ein 3:3 und ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Ich habe es erst kapiert, als meine Kollegen auf dem Rasen ausgelassen gefeiert haben. Da wäre ich natürlich auch gerne dabei gewesen.
Kann das nach dem holprigen Start die Wende sein?

Unabhängig vom Ergebnis habe ich schon das Leverkusen-Spiel gesehen, denn wir hatten in Halbzeit eins viele Möglichkeiten und das 2:3 stellte den Spielverlauf doch auf den Kopf.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren