Fünf Tore stehen bereits auf seinem Konto und in Nürnberg avancierte Cedrick Makiadi erneut zum Matchwinner.

MSV: Makiadi hofft auf Rückendeckung der Fans

„Das muss funktionieren“

03. Oktober 2008, 10:07 Uhr

Fünf Tore stehen bereits auf seinem Konto und in Nürnberg avancierte Cedrick Makiadi erneut zum Matchwinner.

Doch der ehemalige Wolfsburger geht mit dem Rummel um seine Person ganz locker um. „Wichtig ist nur, dass wir als Mannschaft Erfolg haben. Wenn ich mal nicht treffe, springen die Anderen ein. Aber zurzeit habe ich einen echten Lauf.“

Dass er im Pott derart einschlagen würde, damit hat er nicht gerechnet. „Ich wollte natürlich effektiv sein und möglichst viele Treffer vorbereiten“, berichtet der Mittelfeldallrounder. „Dass ist die Dinger nun selber mache, ist natürlich um so schöner für mich.“

Einen Wehrmutstropfen gibt es für den frischgebackenen Vater aber doch. Denn zum ersten Mal ist er von seinem Töchterchen Francis Delia getrennt. „Das bringt der Job nun einmal mit sich, aber ich telefoniere mehrmals am Tag mit meiner Freundin Stefanie und bin über alles informiert.“

Das gilt auch für die „Zebras“, denn der 24-Jährige macht aus den Ambitionen keinen Hehl: „Wir wollen nach dem morgigen Spiel vor Freiburg stehen.“ Und das angespannte Verhältnis zu den Anhängern glätten. „Natürlich wünschen wir uns von den Fans Unterstützung und Rückendeckung“, macht der Knipser aus seiner Vorstellung keinen Hehl. „Denn wir können nur als Team bestehen und dazu gehören die Anhänger, der Trainer und die Mannschaft. Aber das muss funktionieren.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren