Gladbacher Sverkos lässt den Bökelberg beben

03. Dezember 2003, 10:19 Uhr

Mit einem 4:2-Sieg hat Borussia Mönchengladbach den Bundesliga-Spitzenreitter VfB Stuttgart aus dem DFB-Pokal geschossen. Der Tscheche Vaclav Sverkos war dabei gleich dreimal erfolgreich.

Youngster Vaclav Sverkos hat die beeindruckende Erfolgsserie des VfB Stuttgart nahezu im Alleingang beendet und Borussia Mönchengladbach zum 18. Mal in der Vereinsgeschichte in das Viertelfinale des DFB-Pokals geschossen. Der 20-jährige Tscheche war beim 4:2 (0:1)-Sieg der "Fohlen"-Elf gegen den Bundesliga-Spitzenreiter mit einem Dreierpack der Matchwinner. Für den VfB endete durch die erste Niederlage auf nationaler Ebene der "Tanz auf drei Hochzeiten". Stattdessen darf der dreimalige Cupsieger Gladbach auf weitere dringend benötigte Pokal-Einnahmen im Viertelfinale am 3./4. Februar hoffen.

Matchwinner Sverkos traf vor 22.600 Zuschauern auf dem Bökelberg in der 48., 54. und 71. Minute. Den Schlusspunkt für die Gladbacher setzte der eingewechselte Arie van Lent (74.). Nationalspieler Kevin Kuranyi hatte den VfB in Führung gebracht (42.), der Ungar Imre Szabics den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich erzielt (60.).

Bei den Schwaben waren überraschend viele Schwächen in der Defensive zu erkennen. So musste VfB-Keeper Dirk Heinen sogar einmal öfter hinter sich greifen als der etatmäßige Schlussmann Timo Hildebrand in 14 Bundesliga-Spielen. Für Stuttgart war es die zweite Saisonniederlage nach dem 1:2 bei den Glasgow Rangers in der Champions League, danach waren die Schwaben in 15 Pflichtspielen unbesiegt geblieben.

Dabei war zunächst alles nach Plan verlaufen. Aus einer sicheren Defensive setzte die Mannschaft von Teammanager Felix Magath die Gastgeber von Beginn an unter Druck und hatte bereits in der vierten Minute durch Kuranyi eine Großchance. Doch bereits Mitte der ersten Halbzeit bekam die Borussia Oberwasser. Einen Kopfball von Jeff Strasser rettete Horst Heldt auf der Linie (22.). Drei Minuten später war es der Ex-Stuttgarter Bradley Carnell, der einen Schuss knapp neben das Tor setzte, und in der 45. Minute traf Ivo Ulich die Latte.

In der zweiten Halbzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Die Gastgeber kamen wie schon in der Bundesligapartie gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1) wie verwandelt aus der Kabine und legten einen Sturmlauf hin. So erarbeitete sich die Borussia Chancen nach Belieben, und insbesondere Sverkos avancierte zum Matchwinner. Der 20-Jährige war bis zu seiner Auswechslung in der 71. Minute kaum zu halten. Sein Nachfolger van Lent fügte sich ähnlich gut ins Spiel ein und sorgte mit seinem Treffer für die Vorentscheidung.

Autor:

Kommentieren