Nach dem deutlichen Aus im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg erwartet der FC Schalke 04 in der Bundesliga am Samstag den FC Bayern München. Torhüter Frank Rost erklärt sich in einem Interview zur aktuellen Situation.

Rost zeigt sich nach Schalkes Pokal-Aus frustriert

tkl
30. Oktober 2003, 21:37 Uhr

Nach dem deutlichen Aus im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg erwartet der FC Schalke 04 in der Bundesliga am Samstag den FC Bayern München. Torhüter Frank Rost erklärt sich in einem Interview zur aktuellen Situation.

Der FC Schalke 04 hat sich bereits in der zweiten Runde aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Nach der klaren 3:7-Pokal-Niederlage gegen den SC Freiburg äußerte sich Torhüter Frank Rost in einem Interview zum Spiel, der Leistung seiner Mannschaft und der anstehenden Bundesliga-Partie gegen den FC Bayern München.

Frage: "3:7 verloren, Rekord-Klatsche im DFB-Pokal und Aus in der zweiten Runde - haben Sie eine solche Niederlage schon mal hinnehmen müssen?"

Frank Rost: "Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern. Das ist der schwärzeste Tag in meinem Fußballer-Leben."

Frage: "Können Sie sich diesen Einbruch in der Verlängerung mit vier Gegentoren innerhalb von elf Minuten erklären?"

Rost: "Da muss man nichts erklären. Jeder hat gesehen, was zum Schluss bei uns los war. Am Ende ist es ein Schlachtfest geworden. Das spricht für sich."

Frage: "Ist die Moral in der Mannschaft nicht intakt?"

Rost: "Diese Frage müsste man wohl eher meinen Vorderleuten stellen. Ich bin hier jedenfalls das ärmste Schwein. Aber ich muss mich wohl daran gewöhnen, in der Schießbude der Liga zu stehen."

Frage: "Das klingt nach mächtigem Frust, obwohl sie selbst bei allen Gegentoren machtlos waren."

Rost: "Vielleicht muss ich noch mehr trainieren, damit ich in Zukunft auch noch die unhaltbaren Bälle halte."

Frage: "Am Samstag kommt Bayern München nach Schalke. Kann man zumindest mit einer Trotzreaktion rechnen?"

Rost: "Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass die Bayern noch einmal drei Klassen stärker sind als Freiburg..."

Autor: tkl

Kommentieren