Wegen wiederholter Morddrohungen hat Fußball-Profi Estiven Velez den kolumbianischen Traditionsverein Atletico Nacional de Medellin verlassen.

Kolumbien: Morddrohungen zwingen Profi zur Flucht

Fußball-Profi Estiven Velez geht

sid
02. Oktober 2008, 10:33 Uhr

Wegen wiederholter Morddrohungen hat Fußball-Profi Estiven Velez den kolumbianischen Traditionsverein Atletico Nacional de Medellin verlassen. "Ich wollte hier niemals weggehen, weil es immer mein Traum war, in dieser Mannschaft zu spielen. Aber ich muss an meine persönliche Sicherheit denken", sagte der 26 Jahre alte Außenverteidiger in einem Radiointerview.

Die Morddrohungen begannen, nachdem Velez in einer Partie der Copa Libertadores ein Fehler unterlaufen war. Vor 14 Jahren war in Medellin Atletico-Nationalspieler Andres Escobar nach einem Eigentor bei der WM 1994 gegen die USA erschossen worden. Bis heute ist ungeklärt, ob es sich dabei um einen Auftragsmord der kolumbianischen Wettspielmafia oder um ein Attentat eines enttäuschten Fans handelte.

Autor: sid

Kommentieren