Das DFB-Pokalfinale wird auch künftig in Berlin stattfinden. Spekulationen um einen Standortwechsels hat DFB-Sprecher Harald Stenger energisch zurückgewiesen.

DFB plant keine Verlegung des Pokal-Endspiels

ac
19. Mai 2003, 15:26 Uhr

Das DFB-Pokalfinale wird auch künftig in Berlin stattfinden. Spekulationen um einen Standortwechsels hat DFB-Sprecher Harald Stenger energisch zurückgewiesen.

Berlin bleibt Deutschlands Pokal-Hauptstadt. Von einem Umzug des DFB-Pokalfinals womöglich nach Gelsenkirchen in die "Arena AufSchalke" will der Deutsche Fußball-Bund nichts wissen. "Es ist der ausdrückliche Wunsch des DFB und seines Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder, dieses Top-Ereignis in der Hauptstadt zu belassen", sagte am Montag DFB-Sprecher Harald Stenger dem Sport-Informations-Dienst (sid und widersprach damit Gerüchten um einen Standortwechsel womöglich nach Gelsenkirchen in aller Deutlichkeit.

Berlin zum 19. Mal in Folge Austragungsort

Auch Berlin bemüht sich um eine Fortsetzung des 2004 auslaufenden Vertrages mit dem DFB. Der Berliner Fußball-Verband (BFV) plant einen neuen Kontrakt bis 2009. "Wir sind mit dem Flair um das Finale herum sehr zufrieden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand sich gegen Berlin ausspricht", betonte Stenger.

Am 31.Mai findet zwischen Bayern München und dem 1. FC Kaiserslautern die 60. Austragung des Finals statt, zum 19. Mal in Folge wird im Berliner Olympiastadion gespielt.

Autor: ac

Kommentieren