Die Änderung der Anstoßzeit am letzten Wochenende hatte offenbar keinen Einfluss auf den Torhunger der Amateurfußballer im Revier. Doch wollen wir uns an dieser Stelle wieder den Geschlagenen widmen. Den Torhütern, die mindestens zehn Mal hinter sich greifen mussten. Sogar ein ehemaliger deutscher Amateurmeister musste sich dieses Mal in die Rubrik der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes einreihen.

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 10)

Ruhmreiche Vergangenheit - trostlose Gegenwart

06. November 2006, 11:34 Uhr

Die Änderung der Anstoßzeit am letzten Wochenende hatte offenbar keinen Einfluss auf den Torhunger der Amateurfußballer im Revier. Doch wollen wir uns an dieser Stelle wieder den Geschlagenen widmen. Den Torhütern, die mindestens zehn Mal hinter sich greifen mussten. Sogar ein ehemaliger deutscher Amateurmeister musste sich dieses Mal in die Rubrik der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes einreihen.

1. STV Horst Emscher (Bezirksliga 13)

SG Eintracht Gelsenkirchen – STV Horst-Emscher 10:0

Deutscher Amateurmeister 1967, Westdeutscher Amateurmeister 1967/1970, Westfalenmeister 1955/1964/1967/1970 – das ist der eindrucksvolle Briefkopf des STV Horst-Emscher. Die einst so ruhmreichen Husaren krebsen allerdings mittlerweile am Ende der Bezirkliga 13-Tabelle herum. Nur zwei mickrige Zähler standen nach elf Spielen auf der Habenseite der Gelsenkirchener. Und am zwölften Spieltag folgte nun die Demütigung durch die SG Eintracht Gelsenkirchen. Die Demps-Elf machte im Derby kurzen Prozess und schickte den STV mit einer 10:0-Packung zurück an die Fischerstraße. Den Abstieg der Husaren zu bremsen, scheint für Trainer Rüdiger Kürschners immer schwieriger zu werden.

2. Galatasaray Mülheim II (Kreisliga A 1, Kreis DU-MH-DIN)

SV Laar 21 – Galatasaray II 13:0

Keine Besserung ist für die türkischen Fußballer aus Mülheim in Sicht. Schon in Folge 9 hielten die Namensvettern der Fußballer vom Bosporus mit ihrer 1:14-Heimniederlage Einzug in diese Rubrik. Das Vorbild aus Istanbul ist amtierender türkischer Meister und spielt in der Champions League. Davon ist die Reserve des Landesligisten meilenweit entfernt, wie auch der Kantersieg des SV Laar 21 am 13. Spieltag beweist. Der neue Spitzenreiter sorgte für die Gegentore 58 bis 70 für die Mülheimer.

3. N.K. Croatia Essen (Kreisliga A Essen Nord-West)

DJK Adler 1910 Frintrop – N.K. Croatia Essen 16:1

Die „Schießbude des Ruhrgebiets“ war am letzten Wochenende der N.K. Croatia Essen. Für die Adler aus Frintrop war der Gast mit kroatischen Wurzeln eine leichte Beute. Nachdem die Hülsmann-Elf am vorherigen Spieltag patzte, meldeten sich die Gastgeber am Sonntag eindrucksvoll im Aufstiegsrennen zurück. Anders sieht es bei den Gästen aus: Die Tordifferenz von nun -28 Toren könnte für den N.K Croatia im Abstiegskampf zum Problem werden.

4. FC Bochum II (Kreisliga C 1 Bochum)

SV Teutonia Riemke - FC Bochum II 15:0

Die Reserve des Fußballklubs aus Bochum-Hamme war um halb eins wohl eher mit den Gedanken beim Sonntagsbraten als beim zwölften Meisterschaftsspiel. Die Mannschaft von Trainer Wulf Fink ging bei den Teutonen unter und wartet immer noch auf ihren ersten „Dreier“. Für die Gastgeber hingegen war es schon der zweite 15:0-Erfolg der Saison. Den hätte FC-Keeper Teja Blömeke sicherlich gerne verhindert, aber jetzt lautet die Devise für das nächste Wochenende Wiedergutmachung gegen Eintracht Grumme zu betreiben.
5. Rheinland Hamborn II (Kreisliga C 3 Kreis DU-MH-DIN)

Rheinland Hamborn II - DJK Vierlinden II 0:15

Der fünfte November war kein guter Tag für die Kicker aus dem Duisburger Norden. Ausgerechnet zu Hause an der Grillostraße gab es eine 0:15-Klatsche von den Gästen aus Duisburg-Walsum. Mit 76 Gegentoren sind sie zwar Tabellenletzter, doch die Reserveteams von Westfalia Hamborn und dem SV Beeckerwerth sind mit 65 bzw. 66 Gegentoren auch nicht viel besser in der Defensivarbeit. Es lohnt sich, mal im Fußballkreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken ein C-Liga-Spiel zu besuchen: In 373 Spielen fielen dort in dieser Saison schon 1.938 Tore. Ein 0:0 gab es dabei ganze vier Mal.

Autor:

Kommentieren