Heiße Play-off-Zeit in der NFL beginnt

tw
08. Januar 2005, 08:09 Uhr

Am heutigen Samstag beginnt für zahlreiche Football-Fans in den USA die heißeste Zeit des Jahres: Die Play-offs in der NFL stehen an. Ganz Amerika fiebert dabei dem Showdown der besten Quarterbacks der Liga entgegen.

Wenn am heutigen Samstag der Kickoff zu den Play-offs der National Football League erfolgt, fiebert ganz Amerika vor allem dem Duell der derzeit besten Quarterbacks der Liga entgegen. Im Mittelpunkt stehen dabei die 100 Millionen Dollar-Männer Peyton Manning (Indianapolis Colts) und Michael Vick (Atlanta Falcons), die in diesem Jahr mit Rekordverträgen zu den bestbezahlten Stars der Liga aufstiegen.

Aber auch Donovan McNabb (Philadelphia Eagles) und der zweimalige Super-Bowl-MVP Tom Brady von Titelverteidiger New England Patriots müssen nicht am Hungertuch nagen und zählen zu den absoluten Topstars der neuen Generation. Dagegen ist der 35 Jahre alte Brett Favre von den Green Bay Packers der letzte "Überlebende" aus den 90ern mit den Starspielmachern Dan Marino, Steve Young, John Elway und Troy Aikman.

Urgestein Favre muss gegen die Vikings ran

Favre will am Sonntag in der Erstrundenpartie mit den Green Bay Packers gegen die Minnesota Vikings den ersten Schritt zu seinem zweiten Super-Bowl-Sieg nach 1997 machen. Bereits am Samstag stehen sich die Seattle Seahawks und die St. Louis Rams sowie die San Diego Chargers und die New York Jets gegenüber. Manning spielt am Sonntag mit den Colts gegen die Denver Broncos. Titelverteidiger New England ist ebenso wie die Eagles, die Falcons und die Pittsburgh Steelers in der ersten Runde noch spielfrei.

Peyton Manning erhielt im Frühling bei Unterzeichnung seines neuen Sieben-Jahres-Vertrages ein Handgeld von 34,5 Millionen Dollar, Vick wurde vor zwei Wochen von den Falcons mit 37 Millionen zur Unterschrift unter den mit insgesamt 102 Millionen Dollar dotierten Zehn-Jahres-Kontrakt "überredet". Von beiden wird im Gegenzug nicht weniger erwartet als der Gewinn der prestigeträchtigsten Trophäe im US-Sport, die im Finale am 6. Februar in Jacksonville ausgespielt wird.

"Ich weiß, dass nur ein Sieg im Super Bowl zählt. Alles andere wäre für die Fans vollkommen unentschuldbar", sagt Manning. Er führte die Colts unangefochten an die Spitze der Südgruppe der American Football Conference und überbot dabei quasi nebenbei die als Rekord für die Ewigkeit geltende Bestmarke von Dan Marino. Der hatte vor 20 Jahren 48 Touchdownpässe in einer Saison geworfen, Manning beförderte das lederne Ei in diesem Winter einmal mehr in die Endzone.

Vick gehören die Herzen der schwarzen Footballfans

Während Manning der Prototyp des in der NFL jahrelang stereotypen weißen Quarterbacks ist, gehören Vick die Herzen der schwarzen Footballfans. Der 24-Jährige verdiente sich dank seiner Athletik und einer für die Quarterback-Position ungewöhnlichen Schnelligkeit soeben seine zweite Berufung in das All-Star-Team.

Sollte er die Falcons tatsächlich zum Titel führen, versprach Atlantas Bürgermeisterin Shirley Franklin dem derzeit prominentesten Sohn der Stadt bereits eine eigene Straße in der Nähe des Georgia Dome. Vick nahm die Aussicht mit der berühmten Gelassenheit der Südstaatler: "Ich bin jung, mir gehört die Zukunft. Ich bin sicher, dass wir irgendwann während der nächsten zehn Jahre meines Vertrages den Pott in den Händen halten werden."

Autor: tw

Kommentieren