Die New England Patriots haben gegen die Miami Dolphins in der NFL in den Schlussminuten eine klare Führung noch aus der Hand gegeben. Die

Patriots verschenken den Sieg

jso
21. Dezember 2004, 10:39 Uhr

Die New England Patriots haben gegen die Miami Dolphins in der NFL in den Schlussminuten eine klare Führung noch aus der Hand gegeben. Die "Delphine" freuten sich am Ende über einen 29:28-Sieg beim Titelverteidiger.

12:1-Siege hatten die New England Patriots vor dem Monday Night Game des 15. Spieltags der US-amerikanischen Football-Profiliga auf ihrem Konto. Ihr Gegner, die Miami Dolphins, waren mit ihrerseits gerade einmal zwei Saisonerfolgen nicht gerade Favorit gegen den Titelverteidiger. Am Ende der Begegnung hatte der Außenseiter jedoch mit 29:28 die Nase vorn.

Dabei schienen die Patriots schon auf der Siegerstraße zu sein, führten sie doch 2:20 Minuten vor Schluss noch klar und deutlich mit 29:18. Quarterback Tom Brady war dann allerdings der Ausgangspunkt für die späte Wende. Nach zuvor schon drei Interceptions wurde einer seiner Pässe beim Stand von 28:23 von Dolphins-Linebacker Brendon Ayanbadejo zum vierten Mal abgefangen und zum entscheidenden Touchdown in die Endzone getragen.

Miamis Running Back Sammy Morris hatte zuvor schon zwei, Travis Minor einen weiteren Touchdown beigesteuert. Auf Seiten New Englands punkteten Kevin Faulk, Daniel Graham, sowie Corey Dillon doppelt.

Die Niederlage war für die Patriots doppelt ärgerlich, fällt man doch einen Sieg hinter AFC-Konkurrent Pittsburgh Steelers zurück und verspielte so unter Umständen den Heimvorteil in den Play-offs.

Autor: jso

Kommentieren