Bengals beenden Negativserie

ar
26. Oktober 2004, 07:36 Uhr

Nach zwölf Jahren Pause flimmerten die Cincinnati Bengals beim Monday Night Game mal wieder live über die US-Bildschirme. Und angetrieben von 65.806 Fans kamen die Bengals zu einem 23:10-Sieg über die Denver Broncos.

Bei ihrem ersten Monday-Night-Game seit 1992 haben die Cincinnati Bengals in der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL ihre Negativserie beendet. Ausgerechnet gegen die Denver Broncos gelang den Bengals nach drei Niederlagen in Folge ein 23:10-Erfolg. Zugleich beendeten die Gastgeber den Lauf der favorisierten Broncos, die mit der Empfehlung von vier Siegen in Serie ins Paul Brown Stadium gekommen waren.

Dort wiederum warteten 65.806 begeisterte Fans auf den magischen Moment: Nach einer Pause von zwölf Jahren durften die Bengals mal wieder zur Prime Time auflaufen. Matchwinner auf Seiten der Bengals waren Chad und Rudi Johnson mit jeweils einem Touchdown-Lauf. "Ein großer Sieg. Ein großer Sieg für uns und für diese Stadt", so Headcoach Marvin Lewis nach dem Überraschungserfolg. "Wir haben hart dafür gearbeitet. Es wurde Zeit, dass wir nun Resultate unserer Arbeit sehen."

Autor: ar

Kommentieren